Weitere Artikel
EON

Energieriese behält sein Spitzenpersonal

Der Energiekonzern E.ON setzt auf Beständigkeit an der Spitze: Der Aufsichtsrat hat die Mandate von Konzernchef Johannes Teyssen und Jørgen Kildahl turnusgemäß um fünf Jahre bis zum Ablauf des Jahres 2018 verlängert.

Das Mandat von Bernhard Reutersberg wurde, wie bei E.ON üblich, vorerst bis zur Vollendung des 62. Lebensjahres im Februar 2016 erneuert. Der Vertrag von Finanzvorstand Marcus Schenck läuft turnusgemäß bis Ende 2014 und stand daher aktuell nicht zur Verlängerung an. Regine Stachelhaus, die in den letzten Jahren neben dem Personalressort umfang¬reiche Verantwortung für sämtliche geschäftsunterstützende Aktivitäten des Konzerns trug, hat den Aufsichtsrat gebeten, ihr Vorstandsmandat zum 1. Juli 2013 wegen eines schweren Krankheitsfalls in ihrem unmittelbaren familiären Umfeld niederlegen zu können. 

Innovative Energiekonzepte entwickelt

Klaus-Dieter Maubach wird den E.ON-Vorstand in beiderseitigem Einverneh- men Ende des Monats verlassen. Maubach hat in den vergangenen rund drei Jahren einen wesentlichen Beitrag geleistet, um innovative Energiekonzepte konzernweit voranzutreiben. Unter seiner Ägide wurde unter anderem ein neues Geschäftsmodell für dezentrale Energien im E.ON-Konzern entwickelt.

Neu in den Vorstand eintreten werden Leonhard Birnbaum und Mike Winkel. Birnbaum (46) ist seit mehr als 15 Jahren bei verschiedenen Institutionen für nationale und internationale Energiethemen zuständig, zuletzt als Vorstand der RWE AG in Essen. Er tritt voraussichtlich zum 1. Juli 2013 in den E.ON-Vorstand ein. Bereits zum 1. April 2013 ist Mike Winkel (42) in den E.ON-Vorstand bestellt worden.

Birnbaum für Neubauten zuständig

Im künftigen Vorstandskollegium wird Leonhard Birnbaum das neue Ressort Markets & Services verantworten. Dazu gehört u.a. die Weiterentwicklung des dezentralen Energiegeschäfts von E.ON Connecting Energies sowie die Koordinierung der Neubauaktivitäten des Konzerns. Außerdem wird Birnbaum für die Entwicklung neuer Geschäftsideen sowie energiewirtschaftliche Positionierungen zuständig sein. In den Verantwortungsbereich von Jørgen Kildahl fallen künftig das Geschäft von E.ON Exploration & Production und sämtliche Wachstumsgeschäfte außerhalb Europas einschließlich des Geschäfts in Russland.

Aufsichtsratsvorsitzender Wenning erklärte zu den Personalentscheidungen: „Durch das schwierige Marktumfeld in Deutschland und Europa und zunehmende Interventionen von Politik und Regulierung stehen dem E.ON-Konzern auch weiterhin große Anstrengungen bevor. Dem neuen Vorstandsteam gilt die volle Unterstützung des E.ON-Aufsichtsrats bei der anstehenden nächsten Phase seiner strategischen Neupositionierung.“

(Redaktion)


 


 

Eon
Teyssen
Wenning

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Eon" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: