Weitere Artikel
Erfolgreiche Entwicklung

Henkel mit starkem zweiten Quartal

Trotz des „schwierigen beziehungsweise herausfordernden Umfeldes“, das in keiner Henkel-Presseinformation zu Geschäftsergebnissen fehlen darf, hat der Düsseldorfer Konzern ein starkes zweites Quartal hingelegt. Umsatz, Ergebnis und Profitabilität konnten auch unter dem neuen Vorstandsvorsitzenden Hans van Bylen verbessert werden.

"Henkel hat im zweiten Quartal eine starke Geschäftsentwicklung gezeigt. Wir haben ein gutes organisches Umsatzwachstum erzielt, getragen von einer starken Entwicklung in den Wachstumsregionen und einer positiven Entwicklung in den reifen Märkten. Zudem konnten wir sowohl das Ergebnis als auch die Profitabilität deutlich verbessern. Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie konnten wir um 8,5 Prozent auf 1,40 Euro und die bereinigte Umsatzrendite auf 17,6 Prozent steigern. Das sind neue Höchstwerte für Henkel. Alle drei Unternehmensbereiche haben zu der erfolgreichen Entwicklung von Henkel beigetragen", sagt Henkel-Chef Hans Van Bylen. Mit Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr erklärte Van Bylen: "Wir sehen uns einem zunehmend herausfordernden Umfeld gegenüber. Die Weltwirtschaft wächst nur moderat und die Wachstumsdynamik schwächt sich weiter ab. Die hohe Unsicherheit in den Märkten sowie die ungünstigen Wechselkurs-entwicklungen werden uns auch künftig begleiten. Wir sind weiter fest entschlossen, unsere anspruchsvollen Ziele zu erreichen. Dabei setzen wir auf unsere Innovationskraft, unsere starken Marken und führenden Marktpositionen."

Verbesserte Prognose für 2016

Im zweiten Quartal 2016 hat Henkel den organischen Umsatz um 3,2 Prozent verbessert. Aufgrund von negativen Wechselkurseffekten in Höhe von 5,3 Prozent ging der Umsatz nominal um 0,9 Prozent auf 4,654 Milliarden Euro zurück. Das um einmalige Aufwendungen und Erträge sowie Restrukturierungsaufwendungen bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) stieg um 6,6 Prozent von 768 auf 819 Millionen Euro. Das berichtete betriebliche Ergebnis wuchs um 5,8 Prozent von 715 auf 757 Millionen Euro. Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) konnte um 1,2 Prozent auf 17,6 Prozent gesteigert werden. Die berichtete Umsatzrendite stieg von 15,2 Prozent auf 16,3 Prozent. Der bereinigte Quartalsüberschuss wuchs um 8,8 Prozent von 558 Euro auf 607 Millionen Euro. Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) stieg um 8,5 Prozent von 1,29 Euro auf 1,40 Euro.

Für das Geschäftsjahr 2016 hat Henkel seine Prognose nach oben korrigiert und erwartet weiterhin ein organisches Umsatzwachstum von 2 bis 4 Prozent. Henkel geht unverändert davon aus, dass das Wachstum aller Unternehmensbereiche jeweils in dieser Bandbreite liegen wird. Für die bereinigte Umsatzrendite (EBIT) geht Henkel jetzt von einer Steigerung auf über 16,5 Prozent aus, wobei die bereinigte Umsatzrendite der einzelnen Unternehmensbereiche über dem Niveau des Vorjahres liegen soll. Für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie erwartet Henkel weiterhin einen Anstieg zwischen 8 und 11 Prozent.

(Redaktion)


 


 

Hans van Bylen
zweites Quartal 2016
Umsatz
EBIT

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Henkel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: