Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Marketing Marketing News
Weitere Artikel
Basketballer auf sicherer Seite

ERGO wird neuer DBB-Sponsor

Die Versicherungsgesellschaft ERGO ist neuer offizieller Sponsoring-Partner des Deutschen Basketball Bundes. Der befristete Vertrag läuft zunächst bis Ende 2014. Dies teilten DBB-Präsident Ingo Weiss und ERGO Vorstand Dr. Rolf Wiswesser in Düsseldorf mit.

Die ERGO ist ab sofort neuer Haupt Sponsor des DBB. Ziel soll es sein, ein neues Fanprojekt zu planen und in die Tat umzusetzen. Es geht für die ERGO  darum, Banden- und Bodenwerbung in den Hallen betreiben zu können. In den Jahren zuvor war ERGO bereits Sponsor der Handball-Nationalmannschaft und des Fußballvereins FC Schalke 04. Bei Spielen, die teils im Lokalfernsehen übertragen werden, nutzt die Versicherung das Sponsoring -Programm als PR-Aktion für sich. Der Fokus liegt auch auf der jungen Generation. In sportbegeisterten Menschen liegt ein Potential - ob als Kunden, oder als zukünftige Mitarbeiter der ERGO- Versicherungsgruppe. ERGO-Vorstand Wiswesser: "Die Fans sind in jedem Spiel der sechste Spieler auf dem Feld. Mit einer Fan-Community möchten wir ihnen ein Zuhause geben.“

Die in Düsseldorf ansässige ERGO gehört zur Munich Re, einem weltweiten Rückversicherer, und ist in 30 Ländern vertreten. Ihre Schwerpunkte liegen auf dem europäischen und asiatischen Markt. Insgesamt arbeiten rund 50.000 Menschen als Mitarbeiter oder selbstständige Vermittler für die ERGO.

(Carolin Kirchhoff)


 


 

ERGO
Deutscher Basketball Bund e.V.
offizieller Partner
Hauptsponsor
Ingo Weiss
Dr. Rolf Wiswesser
DBB-Präsident
Fanprojekt
Banden- und Bodenwerbung
Basketball
Spieler
Munich Re
Rückversicherer
Risikoträger
Vorsorge
Service

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ERGO" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Pyro95
24.01.13 09:38 Uhr
Kommunal

Das jugendorientierte Betreiben eines Sponsorings durch die Nutzung von Werbeflächen im Bereich der sogenannten Sekundärsportarten scheint mir im Hinblick auf die Zukunft einen immer höheren Stellenwert einzunehmen. Dies insbesondere vor dem Hintergrund der engen Verbundenheit regionaler Fans mit ihrer Sportart oder ihrem Verein. Wo eine Werbung bei Großveranstaltungen schnell einmal unterzugehen vermag, ist der Erinnerungs- und Identifikationswert bei derartigen Veranstaltungen (wie zum Beispiel ein regional ausgestrahltes Basketballspiel) um ein Vielfaches höher.

 

Entdecken Sie business-on.de: