Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell Verbraucher
Weitere Artikel
  • 21.11.2012, 01:23 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / München
  • |
  • 0 Kommentare
Fake im Netz

Wenn das Schnäppchen teuer wird ...

Die Zeit der Weihnachtseinkäufe beginnt und manch ein Kunde ist auf der Suche nach einem Luxus-Schnäppchen - oft auch online. Doch hier sollte der Konsument vorsichtig sein. Denn: Jeder fünfte Online-Schnäppchenjäger wird mit gefälschten Produkten betrogen.

Das ergab eine Studie von MarkMonitor in Zusammenarbeit mit Nielsen. Für die Studie wurden knapp fünf Millionen Shopping-Sessions untersucht, wobei der Fokus auf Suchbegriffe wie ‚Fälschung’, ‚Kopie’, ‚günstig’ oder ‚discount’ – gelegt wurde, um ihre Absicht zu erkennen.

Etwa ein Fünftel der Schnäppchenjäger aus den USA und Europa gelangten auf Seiten, die Fälschungen verkaufen. Bei vielen Plagiaten wird der Preis mit 25 bis 50 Prozent Rabatt so festgesetzt, als handle es sich um legale Produkte im Schlussverkauf. Diese plausiblen Preise geben Schnäppchenjägern das Gefühl, ein gutes Geschäft zu machen. Auch immer seriöser wirkende Internetauftritte von Fälschern tragen dazu bei.

Darüber hinaus wurde anhand demographischer Faktoren festgestellt, dass es nur minimale Unterschiede zwischen Konsumenten, die gezielt nach Fälschungen suchen, und Schnäppchenjägern, die nach legaler Ware suchen, gibt. „Diese Ergebnisse stellen die gängige Annahme, Käufer gefälschter Waren unterscheiden sich merklich von Konsumenten echter Markenartikel, deutlich in Frage“, sagt Eric Solomon, Senior Vice President, Global Digital Audience Measurement bei Nielsen.


(Redaktion)


 


 

Fälschern
Online-Schnäppchenjäger
Nielsen
Käufer
Seiten
Ware
MarkMonitor
Verbraucher
USA
MarkMonitor Shopping Report
Suchbegriffe
Konsumenten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fälschern" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: