Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Kolumnen Mixed Zone
Weitere Artikel
Fashion City Düsseldorf - II

Lorettostraße – eine individuelle Einkaufsstraße im Trendviertel Unterbilk

In den letzten Jahren hat sich der Stadtteil Unterbilk im Windschatten des Medienhafens zu einem beliebten Szeneviertel in Düsseldorf entwickelt. Mittendrin die kurze und kurzweilige Lorettostraße

Mit ihren einzigartigen Boutiquen und Gastronomien bietet sie für jeden das gewisse Etwas. Doch hinter der Glitzerfassade versteckt sich eine ganz andere Seite.

Donnerstagmorgen, elf Uhr – Glockenschläge ertönen von der Bilker Kirche. Autos huschen auf den Straßen vorbei. An den Haltestellen warten Leute auf ihre Bahn. Das Klicken von Türen ist zu hören. Die ersten Boutiquen öffnen. Eine von ihnen - das Modegeschäft Magasindawo.

An grauen Wänden hängen Gemälde unterschiedlichster Stilarten. In einer Ecke steht ein Sessel, bestückt mit Kissen; die Kleidung hängt säuberlich sortiert an den Kleiderstangen. Auf dem Boden liegt ein lilafarbener Teppich aus Imitatleder. Im Nebenraum stehen Schränke mit Accessoires und Dekoartikeln, daneben ein Ganzkörperspiegel. Und mittendrin: Inhaberin Margarethe Dawo.

Der Kiez-Charakter lockt...

Rückblick: Herbst 2011. Für die Journalistin und gelernte Betriebswirtschaftlerin wird es Zeit für eine berufliche Veränderung. Nach Zusammenarbeiten mit Unternehmen und Verlagen, der Gründung eines eigenen Magazins oder Schreiben für verschiedene Zeitungen will sich Margarethe selbstständig machen. Mit einem eigenen Concept Store. Auf der Lorettostraße. “Das Viertel hat Potenzial und einen gewissen Kiez- Charakter“. Nach gründlicher konzeptioneller Vorbereitung eröffnet sie im März 2012 die eigene Boutique: Magasindawo.

Mode für selbstbewusste Frauen, die ihr Geld für gute Kleidungsstücke ausgeben wollen und Wert auf Beratung legen. “Ich sehe mich als Gastgeberin für meine Kundinnen. Sie sollen sich in meinen Kleidungsstücken wohlfühlen und eine neue Seite an sich entdecken.“ Bei der Auswahl der einzelnen Marken achte sie auf eine einzigartige Schnittführung, hohe Stoffqualität und eine nachhaltige Produktion. Dafür besuche sie die Düsseldorfer Museen, recherchiere und inspiriere sich auf den Straßen Paris.

Vorausschauend Denken sei der Schlüssel zum Erfolg. Deshalb nehme sie auch nach jeder Saison eine Sortimentsbereinigung vor. Marken werden eingestellt und hinzugefügt. “Trends kommen und gehen. Wenn die Zeit vorbei ist, muss das Kleidungsstück weg und ein neues soll her“.

Trotz vieler Veränderungen bleibt Margarethe Dawo einer Sache treu: der Lorettostraße. Seit mehreren Jahren lebt die Journalistin jetzt schon auf dieser Straße. Sie hat die vielen Veränderungen des Viertels mitverfolgt und findet, es fehle an Imagearbeit.

Mehr gemeinsame Aktionen, mehr Events

“Ich wünsche mir mehr gemeinsame Aktionen und Massenveranstaltungen. Dadurch kommt die Laufkundschaft und die Lorettostraße gewinnt an noch mehr Popularität, als sie bereits hat.“ Mit diesen Worten verabschiedet sich die Boutique-Inhaberin und wendet sich einer gerade herankommenden Kundin zu.


 


 

Lorettostraße
Boutique
Straße
Kleidungsstück
Dekoartikel
Viertel
Veränderung
Accessoires
Bekleidung
Frauen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lorettostraße" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: