Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Leben Live Glossen & Co.
Weitere Artikel
  • 29.07.2011, 18:33 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / Haan / Mettmann
  • |
  • 0 Kommentare
Schöne Geschichte (I)

Politiker nutzen die Landtagsgarage als private Abstellkammer

Der CDU-Landtagsabgeordnete Harald Giebels (Haan) sieht sich als ganz besonders gefährdet an. Deshalb hat er, so ermittelte die Rheinische Post, seine beiden (privaten) S-Klasse-Modelle zum kostenlosen Dauerparken in der Tiefgarage des Düsseldorfer Landtags angemeldet. Hallo, Volksvertreter? Geht's noch???

Schöne Geschichte, eigentlich. Da vertritt sich unser Volksvertreter erst einmal nicht die Füße, sondern schafft Raum für seine vierrädrigen Gefährte(n). Er habe es ja soooo oft mit zwielichtigen Menschen zu tun, da müsse er seine schönen alten wertvollen Autos im Geheimversteck abstellen. Für lau, versteht sich; Volksvertreter eben.

Warum macht so einer so was? Um geschätzte 200 Euro pro Monat zu sparen? Wäre schon mickrig genug als Motiv (aber, leider, glaubhaft). Um zu belegen, wie einflussreich / mächtig / prominent er ist? Hmmmm - kein bisschen weniger mickrig.

Aber nein, Harald aus Haan, Jurist,  beharrt laut RP darauf: "Mir ist es wichtig, dass man durch die Abfrage meines Autokennzeichens nicht sofort den Wohnort meiner Familie ermitteln kann."

Puuuh, echt sorry, Harald... ihr Landtagsabgeordneten habt's wirklich schwer. Ihr verkehrt mit Gelichter, dürft eure alten Daimlers nicht offenbaren, ständig under cover. Boah, die Mafia im Nacken, da dürft ihr schon mal für lau parken. Find' ich wirklich gut, dass ihr die Limousinen dann unterirdisch platziert. In der Landtagstiefstgarage. Ganz unten. Umsonst.

Auf seiner Homepage verrät er uns immerhin: "Ich interessiere mich für Reiseliteratur und für Youngtimer-Autos aus den achtziger und neunziger Jahren." Apropos Homepage: Diese teilt uns die komplette Adresse des Parlamentariers mit. Kommt die Homepage jetzt auch in die Tiefgarage?

Andere Abgeordnete, so schreibt die Rheinische Post (nach Hinweisen aus Haralds Partei, der CDU), machen es ähnlich. Im Winter ihre Blech-Schätzchen einmotten, in der geheizten (vom Steuerzahler finanzierten) Tiefgarage gratis abstellen. Scheint also Usus. Hmmmm... ist das so? Dann sollten sie sich besser die Füße vertreten, nicht das Volk...

Rechnungsprüfer, übernehmen Sie! Aber dalli, dalli!!!

(Karl-Heinz Övelgönne)


 


 

Volksvertreter
Rheinische
Tiefgarage
Harald
Schöne Geschichte
Giebels
NRW
Landtag
Politiker
Abgeordnete

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Volksvertreter" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: