Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Finanzstandortbericht 2012

Deutschland zeigt sich widerstandsfähig

Staatsschulden, institutionelle Reformen der Währungsunion, Niedrigzins - der Finanzmarkt in ganz Europa hat mit schweren Krisen zu kämpfen. Dennoch beweist der Finanzstandort Deutschland große Widerstandsfähigkeit. Dies erklärte Dr. Andreas Martin, Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, anlässlich der Vorstellung des Finanzstandortberichtes 2012.

"Die Unsicherheiten an den Finanzmärkten hatten im Jahr 2011 angehalten. Zentrale marktbestimmende Themen waren die Staatsschuldenkrise in mehreren Ländern des Euroraums und die institutionellen Reformen der Währungsunion. In diesem schwierigen Umfeld hat der Finanzstandort Deutschland seine Widerstandsfähigkeit bewiesen.", so Dr. Andreas Martin für das Dialogforum Finanzstandort Deutschland (DFD)

"Doch auch in Zukunft bleiben die Herausforderungen groß: Die Euro-Schuldenkrise ist noch nicht zu Ende, anhaltend niedrige Zinsen prägen das makroökonomische Umfeld, und die Finanzplätze der aufstrebenden Volkswirtschaften gewinnen an Bedeutung. Im Finanzstandortbericht 2012 werden diese Herausforderungen in den Themenkapiteln näher untersucht.

Entscheidenden Anteil daran, dass 2011 im Ganzen gesehen die positiven Nachrichten am Finanzstandort Deutschland überwogen haben, hatte der konjunkturelle Rückenwind. Die Arbeitslosigkeit bewegt sich auf dem niedrigsten Stand seit Ende des Wiedervereinigungsbooms vor 20 Jahren, und das Wirtschaftswachstum fiel 2011 mit 3,0 Prozent wie bereits 2010 sehr dynamisch aus. So erreichte die gesamtwirtschaftliche Produktion bereits im Frühjahr vergangenen Jahres wieder ihren Stand von vor der Krise. Zum Jahresende geriet die Erholung zwar ins Stocken. Sie dürfte aber im Frühjahr dieses Jahres wieder leicht an Fahrt aufgenommen haben.

Einzelne Finanzmärkte entwickeln sich positiv

Vor diesem Hintergrund entwickelten sich die einzelnen Finanzmärkte überwiegend positiv. So hat sich bei den Erstversicherern der Trend einer stabilen Beitragsentwicklung fortgesetzt. Sowohl die Märkte für Krankenversicherungen als auch für Schadens- und Unfallversicherungen konnten mit Raten oberhalb der allgemeinen Preissteigerung expandieren. Die Entwicklung am Rückversicherungsmarkt war demgegenüber durch außergewöhnliche Belastungen aus schweren Naturkatastrophen geprägt.

An den Einlagenmärkten verliefen die Zuwächse in Deutschland entlang des längerfristigen Trends. Der europäische Kreditmarkt expandierte unter dem Einfluss der gedämpften Konjunktur und der Restrukturierung der Banken in zahlreichen Ländern des Währungsraums zögerlich. Während die Entwicklung der Kreditvolumina insbesondere in den Ländern Südeuropas zum Teil deutlich beeinträchtigt ist, liegen in Deutschland keine Hinweise auf eine Kreditklemme vor. Im Gegenteil: Im Verlauf des Jahres beschleunigte sich die Mittelbereitstellung an den Privatsektor. Gleichzeitig zeigen Banken- wie Unternehmensbefragungen, dass der Kreditzugang für Unternehmen in Deutschland insgesamt sehr gut ist.

An den übrigen Finanzierungsmärkten verlief das Jahr 2011 uneinheitlich. Auf den europäischen Verbriefungsmärkten konnte wieder ein maßvoller Anstieg des Emissionsvolumens verzeichnet werden, auch expandierten beispielsweise die Märkte für Aktien- und Zinsderivate. Unter dem Einfluss der Euro-Schuldenkrise und der damit verbundenen Unsicherheiten verzeichneten die Aktienmärkte hingegen bei einer erhöhten Volatilität Verluste. Schwierig war auch das Marktumfeld für die Investmentbranche. Auf dem Rentenmarkt kletterten die Kurse der deutschen Benchmark-Staatsanleihen auf Rekordhochs, die Spreads von Unternehmensanleihen weiteten sich allerdings deutlich aus.


 


 

Finanzstandortbericht
Dr. Andreas Martin
Finanzen
Krise
Euro-Schuldenkrise
Staatsschulden
Einlagenmärkte
Deutsche Bank
Zinsen
Entwicklung
Finanzmarkt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Finanzstandortbericht" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: