Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Finanzen
Weitere Artikel
Finanztipp

Mit der Onlinekredit-Suche können Sie die Niedrigzinsphase nutzen

Im Rahmen der Verwerfungen der ausgestandenen Banken-Krise in den USA, deren Höhepunkt die Lehman-Pleite im Jahr 2008 markierte, forcierten die Zentralbanken eine Politik des günstigen Geldes und einer großen Geldmenge.

So berichtet der Focus in seiner Online-Ausgabe von Zweifeln der amerikanischen Notenbank, ob die als "Cash-Kanone" bezeichnete Erhöhung der Geldmenge überhaupt noch sinnvoll wäre. Viele Menschen, die den Traum von der Mobilität mit einem Privatkredit verwirklichen möchten oder eine andere Anschaffung planen, stellen sich die Frage: Werden die Zinsen demnächst steigen und wie finde ich weiterhin den billigsten Kredit?

Die Wirtschaftspresse hilft bei der Kreditsuche

Aufmerksame Beobachter der Wirtschaftspresse können zusätzlich zu dem im Internet gefundenen Festzins noch ein weiteres, taktisches Element hinzufügen. Denken Sie dabei an die aktuelle Geldpolitik der amerikanischen Zentralbank oder der EZB. Die amerikanische Zentralbank würde seit Jahresanfang Monat für Monat Staatsanleihen im Wert von 45 Milliarden US-Dollar aufkaufen (Quelle: focus.de), wobei sich Ernüchterung über die Wirksamkeit dieser Maßnahme breit machen würde. Ben Bernanke möchte lt. dem FOCUS-Bericht zudem eine etwaige Zinserhöhung erst vornehmen, wenn die Arbeitslosenquote in den USA sinken würde. Dies ist eine ziemlich interessante Idee, denn niedrige Zinsen dienen der Ankurbelung der Wirtschaft. Bei einer sinkenden Arbeitslosenrate geht Ben Bernanke davon aus, dass die künstlich niedrig gehaltenen Zinsen moderat angehoben werden können. Doch was bedeutet dies für den privaten Kreditnehmer? Aus der aktuellen Berichterstattung lassen sich zwei Tendenzen ableiten:

Festzins schlägt die variable Verzinsung

Jeder, der sich gleich etwas gönnen möchte und die Anschaffung oder den Traumurlaub in bequemen Monatsraten abzahlen möchte, kann unter sehr unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten wählen. Da es aber immer das Risiko einer Zinserhöhung gibt, sollte sich die Suche eher auf Festzins-Angebote beschränken. Wählen Sie einen zuverlässigen Partner im Inland und schnüren sich dort das perfekte Kreditpaket. Dies sollte nicht etwa aus einem "persönlichen Verfügungsrahmen" mit einem variablen Zins bestehen, sondern verlässlich sein! Legen Sie Wert auf eine feste Zinsvereinbarung für die gesamte Laufzeit, wie sie bei https://www.onlinekredit.de/ und anderen Anbietern zu finden ist. Überprüfen Sie die Seriosität des Anbieters relativ schnell, in dem Sie sich zum Impressum durchklicken. Dort sollte eine Adresse im Inland ebenso zu finden sein wie die vorgeschriebenen Angaben zur Aufsichtsbehörde oder zum Vermittlungsregister. Dann können Sie beruhigt den Festzins vereinbaren.

Die Verfügbarkeit von Krediten wird leicht geringer werden

Das Stichwort einer "expansiven Geldpolitik" bedeutet neben einem im historischen Vergleich geringen Zins auch eine hohe Verfügbarkeit von Zentralbank Geld für die einzelnen Geschäftsbanken. Eine hohe Geldmenge bedeutet auch, dass die Banken viele neue Kredite an Privat- und Firmenkunden vergeben möchten, um den Zinsüberschuss und die Bilanzsumme auszuweiten. Wenn in der Presse - beispielsweise in der Quelle: focus.de - dagegen folgende Stichworte fallen, dann sollten Sie wachsam sein und an steigende Zinsen denken: Restriktive Geldpolitik, die Notenbank möchte die Zügel anziehen, die Politik des billigen Geldes wird beendet. Mit der Zeit bekommen Sie dann ein Gefühl, wann der taktisch richtige Zeitpunkt ist, die günstigen Zinsen für einen neuen Kredit zu nutzen oder wann sie einen bestehenden Kredit auf eine längere Laufzeit umschulden sollten.

(Redaktion)


 


 

Zins
Kredit
Zentralbank
Wirtschaftspresse
Geldmenge
Festzins
Erhöhung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Zins" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: