Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell Verbraucher
Weitere Artikel
Forsa-Umfrage

Jede dritte Mann richtet beim Umzug Sachschaden an

Junge Leute setzen eher auf private Umzugshelfer

Jeder achte Deutsche (13 Prozent) ist im letzten Jahr mit der Hilfe von Freunden, Verwandten oder Bekannten umgezogen. Vor allem junge Leute wollen davon profitieren und Geld sparen. "Auch wenn nichts kaputt geht, so sind Umzüge oft sehr teuer", erklärt Lüke. "Viele verzichten daher auf professionelle Hilfe und holen sich beim Wohnungswechsel Unterstützung aus dem eigenen Umfeld." Mit steigendem Alter sinkt auch die Anzahl derjenigen, die sich privat helfen lassen: Während sich bei den 18- bis 29-Jährigen noch 38 Prozent haben helfen lassen, sind es unter den 30- bis 44-Jährigen nur 17 Prozent, die Unterstützung von Freunden, Verwandten oder Bekannten beansprucht haben. Bei den über 45-Jährigen waren es mit neun Prozent noch einmal deutlich weniger.

Umzugsunternehmen haften für Schäden

Auch einem erfahrenen Umzugsunternehmen kann mal eine Umzugskiste runter fallen oder beim Transport Möbel beschädigen. Doch hier haftet das Unternehmen für die entstandenen Schäden. Allerdings richtet sich die Entschädigung nach dem Zeitwert der Gegenstände. "Wer mit hochwertigen oder sehr neuen Möbeln umzieht, sollte am besten schon vorher mit dem Umzugsunternehmen sprechen und eine Schadenübernahme zum Neuwert vereinbaren", rät Lüke.

"Eine Hausratversicherung deckt unter anderem Schäden nach einem Wasserrohrbruch oder einem Einbruchdiebstahl ab. Umzugspannen sind jedoch nicht generell versichert", erklärt Lüke. "Auch wenn die Helfer haftpflichtversichert sind, können sie aufgrund der sogenannten stillschweigenden Haftungsbeschränkung nicht haftbar gemacht werden." 

Für alle Fälle Zusatzvereinbarung in der Haftpflichtversicherung

Verbraucher, die diese Regelung aufheben möchten, müssen auf einen entsprechenden Zusatz in der Haftpflichtversicherung achten oder einen separaten Vertrag abschließen. Eine Hausratversicherung lohnt sich beim Umzug trotzdem: Denn für einen gewissen Zeitraum - in der Regel zwei Monate - ist die alte und die neue Wohnung versichert. Nach einem Umzug sollte die Police immer auf den neusten Stand gebracht werden. Oft ändern sich mit einem Wohnungswechsel entscheidende Rahmenbedingungen wie etwa die Wohnfläche.

(Redaktion / ots)


 


 

Umzugsunternehmen
Umzugsschäden
private Umzugshelfer
forsa
Asstel
Gothaer
Wohnungswechsel
Marc Lüke
Haftpflichtversicherung
Schadenübernahme

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Umzugsunternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: