Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Umfrage der Frankfurter Fondsbank

Finanzberater setzen auf Investmentfonds

Die unabhängigen Finanzberater Deutschlands setzen bei den Empfehlungen an ihre Kunden auf klassische Investmentfonds. Aktien bilden in diesem Jahr die wichtigste Assetklasse. Asien und Europa werden von den Vermittlern als besonders attraktive Anlageregionen gesehen.

Dies zeigt eine repräsentative Umfrage der Frankfurter Fondsbank.Bei klassischen Investmentfonds sehen 66 Prozent der unabhängigen Vermittler bis Jahresende das höchste Absatzpotential. Auf Riesterprodukte setzen 47 Prozent. Zu Tagesgeld raten 42 Prozent der Vermittler, während rund ein Drittel (30 Prozent) Fondspolicen empfiehlt. Weniger bedeutend sind Exchange Traded Funds (ETFs) und Termingelder, die 28 bzw. 22 Prozent der befragten Berater ihren Kunden empfehlen."Als liquider Bestandteil sollten Fonds neben Versicherungslösungen und staatlich geförderten Anlageprodukten in keinem Konzept zur Altersvorsorge fehlen. Investmentfonds sind ein bewährtes Anlageinstrument für die breite Diversifikation von Kundengeldern. Für den Vermögensaufbau und die Vorsorge sind gerade Sparpläne hervorragend geeignet - und dies unabhängig davon, ob man für sich selbst oder für die Ausbildung seiner Kinder spart", sagte Peter Nonner, Geschäftsführer der Frankfurter Fondsbank (FFB). Bei der FFB können die Vermittler aus mehr als 8.000 verschiedenen Fonds von über 200 in- und ausländischen Fondsgesellschaften wählen.

Die attraktivste Anlageregion ist demnach in diesem Jahr der asiatische Raum. Drei Viertel haben Asien auf der Empfehlungsliste ganz oben. Die Bedeutung Asiens ist damit im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Im Jahr 2010 waren nur 70 Prozent der Vermittler von Asien überzeugt, Europa lag mit 71 Prozent auf dem ersten Platz. In diesem Jahr empfehlen 65 Prozent der Befragten ihren Kunden, sich für Europa zu entscheiden. Zunehmend ins Bewusstsein rückt als Anlageregion Afrika. Mehr als ein Viertel (27 Prozent) der Befragten machen die Kunden auf die Investmentmöglichkeiten des Kontinents aufmerksam. Im vergangenen Jahr taten das nur 14 Prozent der Berater. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind aus der Sicht der Vermittler weniger empfehlenswert; sie werden nur von 18 Prozent genannt. "Für uns ist wichtig, die Marktströmungen zu kennen - auch wenn die Frankfurter Fondsbank als neutraler Abwicklungspartner keinerlei Anlageempfehlungen ausspricht", so Nonner.

Bei den einzelnen Assetklassen gehen Aktien als Sieger hervor. Neun von zehn Beratern (87 Prozent) empfehlen ihren Kunden, sich für Aktien zu entscheiden. Zu Rohstoffen raten 66 Prozent. Dann folgen Immobilien mit 36 Prozent, Geldmarktprodukte mit 26 Prozent und Anleihen mit 22 Prozent. Währungen spielen mit einer Nennung von 14 Prozent nur eine untergeordnete Rolle.

Im Auftrag der Frankfurter Fondsbank hat YouGov Psychonomics AG diese repräsentative Umfrage im Januar 2011 durchgeführt. 1.199 unabhängige Finanzberater haben sich daran beteiligt.

(Frankfurter Fondsbank GmbH)


 


 

Vermittler
Befragten
Frankfurter Fondsbank
Kunden
Investmentfonds
Asien
Europa
Anlageregion
Umfrage
Aktien

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Vermittler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: