Weitere Artikel
Fußball EM 2016

Henkel spielt mit

Die Welt von Millionen Menschen dreht sich bei der EM gerade rund um den Fußball. Was kaum jemand weiß: Der Düsseldorfer Chemieriese Henkel spielt ständig mit – seine Klebstoffe stecken in den Fußballschuhen, im Mannschaftsbus oder im Stadion selbst. Und auch die meisten Fans haben irgendetwas von Henkel dabei.

Vor über 100 Jahren brauchte man im Wesentlichen nur einen Lederball für das Spiel. Heute ist eine Europameisterschaft ohne moderne Technologie gar nicht mehr denkbar. Und Henkel steckt mit einer Vielzahl von Materialien und Lösungen mittendrin – mit Klebstoffen, Dichtstoffen und Funktionsbeschichtungen. Das geht schon mit dem Ball los: Ein professioneller Fußball besteht aus mehreren Einzelteilen aus modernen Kunststoffen, die miteinander verbunden sind und die zwei Schichten der Innenauskleidung sowie den aufblasbaren Innenraum des Balls umhüllen. Während die Bälle früher handgenäht wurden, werden sie heute mit Hilfe von speziellen Klebstoffen nahtlos zusammengefügt. Das macht die Bälle leichter und runder und sorgt für eine erhöhte Beständigkeit, ein verbessertes Flugverhalten und eine verringerte Wasseraufnahme bei Regenwetter.

Der Mannschaftsbus

Die Busse der Nationalmannschaften sind mit Mottos, Logos und grafischen Folien versehen, die mit temperaturresistenten Haftklebstoffen angebracht werden. Die Klebstoffe, die jedem Wetter standhalten, werden auf die dünne Folienschicht aufgetragen und danach ganz einfach auf großen Flächen gleichmäßig angebracht. Was man nicht sofort sieht: In einem Bus kommen bis zu 250 kg Klebstoff für die Einglasung der Scheiben zum Einsatz. Dank eines neu entwickelten Polyurethanklebstoffs von Henkel wird das Gewicht des eingesetzten Klebstoffes um bis zu 20 Prozent reduziert und Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß des Fahrzeugs gesenkt.

Fußballschuhe

Heute werden Fußballschuhe geklebt statt genäht, was den Schuh leichter und flexibler macht. Außerdem können sie sich so besser der natürlichen Körperbewegung des Fußballers anpassen. Als Lieferant zahlreicher Sportartikelhersteller ist Henkel mit seinen Klebstoffen in jeder Produktionsphase des Schuhs präsent. Fußballschuhe bestehen aus mehreren Einzelteilen, die miteinander verbunden werden müssen: Vom Außenmaterial, den verbundenen Materialschichten im Inneren des Schuhs, den Einlagen und Zwischensohlen bis hin zur Verklebung von Zehenhaube, Fersenverstärkung oder dem Schaumpolster im Schuh.

Das Fußballstadion

Stadien überall in Europa werden mit Bauklebstoffen von Henkel gebaut. Diese werden beim Bodenbelag und bei Abdichtungen von Dach- und Baukörper verwendet. Zahlreiche Beleuchtungslösungen nutzen mittlerweile LEDs – und darin kommen wiederum Kleb- und Dichtstoffprodukte von Henkel vor. Außerdem sind viele Stadien mit Großbildschirmen und animierten Werbedisplays am Rand des Spielfeldes sowie mit Lautsprechern ausgestattet. Auch dafür gibt es Dichtungen, elektrisch leitende und druckbare Tinten und Klebstoffe von Henkel.

Die Fans

Fast alle Fans werden Smartphones dabei haben – und darin kommen bis zu 50 verschiedene Produkte von Henkel zum Einsatz. Viele Etiketten auf Glasflaschen bekannter Getränkemarken oder auf Kunststoffflaschen werden mit Henkel Klebstoffen aufgeklebt. Auch Getränkedosen werden mit der Hilfe von Henkel-Lösungen produziert, die in allen Bereichen der Dosenproduktion zum Einsatz kommen.

(Redaktion)


 


 

Fußball Europameisterschaft EM 2016
Klebstoffe
Dichtstoffe
Funktionsbeschichtungen
Ball
Kunststoff

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fußball Europameisterschaft EM 2016" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: