Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Lokale Wirtschaft Messen
Weitere Artikel
Messekonzept greift

GDS zieht Schuhklassiker wieder an

Im September kehren etablierte Marken wie Geox, Farrutx oder Fratelli Rossetti auf die Düsseldorfer Schuhmesse GDS zurück. Adidas SLVR und Desigual nutzen die Messe als Lifestyle-Plattform und Portugals Star Vieira feiert seine Deutschland-Premiere.

Geänderte Hallenaufteilungen, neue Konzepte – viele waren auf Anhieb begeistert, als die GDS in den vergangenen Jahren die Platzierung der Aussteller komplett neu strukturierte. Und auch diejenigen, die anfangs ihre bekannten Laufwege vermissten, sind mittlerweile von den Änderungen überzeugt, erklärt GDS-Director Kirstin Deutelmoser: „Jeder weiß, wo er welchen Aussteller findet. Und das nicht nur aufgrund der Routine, sondern weil das Konzept der Themenwelten funktioniert und von Besuchern wie Ausstellern gleichermaßen angenommen wird.“ Diese neue Übersichtlichkeit schaffte während der letzten Veranstaltungen eine positive Stimmung und zieht Traditionsmarken an, die lange nicht mehr auf der GDS präsent waren, wie beispielsweise Geox.

Und auch Cristina Anton, International Commercial Manager der Marke Farrutx, freut sich auf die kommende Messe: „Die GDS ist international betrachtet die beste Schuhmesse und für unser Wachstum auf dem deutschen Markt sehr wichtig. Wir wollen uns als führender spanischer Qualitätshersteller präsentieren – dafür ist die GDS perfekt.“

Diego Rossetti, Präsident von Fratelli Rossetti: „Deutschland ist für uns ein Markt mit sehr viel Potential, weil der deutsche Kunde Wert auf Inhalte und Qualität legt. Genau das bieten wir. Und Düsseldorf ist eine der wichtigsten deutschen Städte – hier treffen Mode und Business aufeinander.“ 

Themenwelten dienen der Orientierung

Um jedem Aussteller gerecht werden zu können, hat die GDS elf verschiedene Themenwelten erschaffen, die den Besuchern unterschiedliche Schwerpunkte und Novitäten bieten, wie beispielweise die neue Schuhkollektion von Desigual. Wie gut diese Segmentstrategie der Messe funktioniert, verdeutlicht ein Gegensatz: adidas SLVR und Salamander setzen beide auf die GDS, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Die eine Marke findet man in den „white cubes“, die andere unter „essential“ in Halle 6.

Für Dr. Norbert Breuer, Geschäftsführer der Salamander GmbH ist genau diese hohe Zielgruppenaffinität der Grund, warum sein Unternehmen wieder auf der GDS präsent ist: „Unser Angebot für den Schuhfachhandel ist mit Kinder-, Herren- und Damenschuhen wieder komplett. Damit ist auch die Zeit zur Teilnahme an der GDS reif, denn die Messe ist für uns das wichtigste Schaufenster zur Information unserer bestehenden und potenziellen Kunden im In- und Ausland.“


 


 

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "GDS" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: