Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Gerresheimer wächst

Gute Aussichten für die nächsten Jahre

Die Gerresheimer AG kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 schauen. Beflügelt wurde der Spezialist für pharmazeutische Verpackungen durch einen Zukauf in den USA. Auch für die nächsten Jahre sieht das Unternehmen gute Wachstumsperspektiven.

"2015 war ein erfolgreiches und wichtiges Jahr für uns. Mit Centor ist es uns gelungen, in den USA ein marktführendes und dabei ergebnisstarkes Unternehmen zu kaufen. Wichtig war ebenso der Verkauf der Röhrenglasproduktion, wodurch wir unseren Fokus auf pharmazeutische Verpackungen weiter geschärft und unser Geschäft weniger kapitalintensiv gestaltet haben. Wir setzen unsere Strategie erfolgreich um, sodass ich mit viel Zuversicht auf die nächsten Jahre schaue", sagt der Vorstandsvorsitzende Uwe Röhrhoff. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2015 um 6,8 Prozent auf 1.377,2 Millionen Euro. Umsatzzuwächse wurden insbesondere mit pharmazeutischen Kunststoffverpackungen und Produkten zur Verabreichung von Medikamenten wie Insulin-Pens, Diabetiker-Stechhilfen und Asthma-Inhalatoren erreicht. Das Geschäft mit pharmazeutischen Verpackungen aus Glas entwickelte sich nach schwachem Start in den USA im Laufe des Jahres besser. Der Markt für hochwertige Kosmetikglasverpackungen, insbesondere durch den Trend zu aufwändigem Design und entsprechenden Veredelungsprozessen, entwickelte sich gut. Der Umsatz mit Laborglasprodukten, die vorrangig in den USA verkauft werden, stieg allein wechselkursbedingt. Währungsbereinigt ging der Umsatz leicht zurück. Das EBITDA stieg im Geschäftsjahr 2015 auf 277,9 Millionen Euro währungsbereinigt auf 271,9 Millionen Euro. EBITDA- Marge lag mit erreichten 20,2 Prozent oberhalb von 20 Prozent, bei einem Vorjahreswert von 19,6 Prozent. Das Konzernergebnis stieg auch durch den Verkauf des Röhrenglasgeschäfts um 54,6 Prozent auf 112,7 Millionen Euro. Das bereinigte Ergebnis je Aktie konnte um 18,0 Prozent auf 3,41 Euro gesteigert werden. 2014 betrug der Wert 2,89 Euro.

Bedeutende Transaktionen

Im Geschäftsjahr 2015 hat Gerresheimer zwei bedeutende Transaktionen umgesetzt. Mit dem Kauf von Centor wurde das langjährige Vorhaben, sich im Bereich pharmazeutischer Kunststoffverpackungen in den USA stärker aufzustellen, umgesetzt. Centor ist der Marktführer bei Kunststoffbehältern, die von amerikanischen Apotheken zur Verpackung von verschreibungspflichtigen Tabletten verwendet werden. Außerdem hat Gerresheimer die Fertigung des Vorproduktes Röhrenglas verkauft, einen langfristigen Liefervertrag für dieses Röhrenglas abgeschlossen und ein Joint-Venture für zukünftige Innovationen im Bereich Pharmaglas gegründet.

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Gerresheimer einen währungsbereinigten Konzernumsatz von rund 1,5 Milliarden Euro. Das würde einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von rund 9 Prozent im Vergleich zum Umsatz des Geschäftsjahres 2015 und einem organischen Umsatzwachstum von 4 bis 5 Prozent entsprechen. Für das Adjusted EBITDA rechnet Gerresheimer im Geschäftsjahr 2016 mit einem Anstieg auf rund 320 Millionen Euro. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 28. April 2016 gemeinsam vor, eine Dividende in Höhe von 0,85 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2015 auszuschütten. Das würde einer Steigerung gegenüber der Vorjahresdividende um 13 Prozent entsprechen. Die Ausschüttungsquote beträgt 25 Prozent des bereinigten Konzernergebnisses nach nicht beherrschenden Anteilen.

Den Geschäftsbericht gibt es hier zum Download.

(Redaktion)


 


 

Gerresheimer AG
pharmazeutische Verpackungen
Centor
Uwe Röhrhoff
Umsatz
EBITDA
Geschäftsjahr 2015
Dividende

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gerresheimer AG" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: