Weitere Artikel
Girls‘ Day 2014

Mehr als 100 Schülerinnen bei Henkel

Mehr als 100 Schülerinnen aus Düsseldorf und Umgebung erhielten spannende Einblicke in die technischen Labors und Werkstätten von Henkel.

Am Girls’ Day öffnen Unternehmen die Türen für junge Schülerinnen, um sie an technische, handwerkliche und naturwissenschaftliche Themen heranzuführen.

Henkel hatte mehr als 100 Düsseldorfer Schülerinnen im Alter von 12 bis 14 Jahren zum Girls‘ Day ins Werk nach Düsseldorf-Holthausen eingeladen. Dort erhielten sie Einblicke in männerdominierte Bereiche wie die Elektro-, Metall-, Feuerwehr- und Produktionstechnik. Die Mädchen löteten zum Beispiel gemeinsam mit angehenden Elektrotechnikern Blinkschaltungen oder stellten ein Freundschaftsarmband aus Metall her.

Interesse für technische Berufe wecken

„Uns ist es wichtig, junge Mädchen schon früh für naturwissenschaftliche Themen zu begeistern. Wir wollen ihnen zeigen, wie vielfältig und spannend die chemischen und technischen Berufe sind und sie so in ihrer Berufswahl unterstützen“, erklärt Loert de Riese-Meyer, Leiter der Ausbildung bei Henkel. Das Interesse am Girls‘ Day war groß: Mehr als 20 Schulen aus Düsseldorf und Umgebung ermutigten ihre Schülerinnen zur Teilnahme.

Am Hauptsitz in Düsseldorf bildet Henkel in 20 Berufen aus. Lehrstellen im technischen und chemischen Bereich gibt es unter anderem für Chemielaboranten/-innen, Elektroniker/-innen für Automatisierungstechnik, Chemikant/-innen oder Industriemechaniker/-innen. Weitere Informationen zur Ausbildung bei Henkel hier.

(Redaktion)


 


 

Girls‘ Day
Elektrotechnik
Metalltechnik
Feuerwehrtechnik
Produktionstechnik
Loert de Riese-Meyer
Chemielaborant
Elektroniker
Automatisierungstechnik
Chemikant
Industriemechaniker

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Girls‘ Day" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: