Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Allein Kfz-Gewerbe jammert

Handwerk im positven Trend

Im Handwerk geht es einer Umfrage zufolge wieder aufwärts. Die wirtschaftlichen Aktivitäten haben sich demnach nach der deutlichen Abschwächung zu Jahresbeginn spürbar beschleunigt.

Grund sind neben saisonalen Einflüssen auch witterungsbedingte Nachholeffekte und konjunkturelle Erholungstendenzen in einigen Handwerksbranchen, wie aus der am Mittwoch vorgestellten Konjunkturumfrage der «Deutschen Handwerks Zeitung» (DHZ) hervorgeht. Der Geschäftsklimaindex stieg um 8 auf 80 Punkte und lag damit sehr viel höher als im Vorjahr. 

Die Nachfrage habe seit April deutlich an Dynamik gewonnen und auch die Umsätze hätten wieder kräftig angezogen. Hierzu habe vor allem das Baugewerbe dank konjunktureller Einflüsse, nachgeholter Aufträge sowie staatlicher Förderprogramme wesentlich beigetragen, hieß es. Auch die Zulieferer kämen schneller als erwartet aus der Krise und verbuchten bereits wieder leichte Zuwachsraten.

Dagegen hat den Angaben zufolge das Kfz-Handwerk noch immer mit massiven Nachfrageausfällen und Umsatzeinbußen zu kämpfen, da wegen der Abwrackprämie im vergangenen Jahr zahlreiche Käufe vorgezogen worden waren.

Maschinenbau mit wachsendem Tempo

Deutlich im Aufwind befinde sich der Maschinenbau. Nach dem Einbruch 2009 beginnen sich demnach die Auftragsbücher mit wachsendem Tempo zu füllen, hieß es weiter. Besonders die Auslandsnachfrage habe zugelegt. Dieses zunehmende Auftragsvolumen hat laut der Umfrage «mittlerweile auch die Produktion erreicht und hier eine Trendwende eingeleitet».

Für die Studie sind den Angaben zufolge bundesweite 8000 Handwerksunternehmen befragt worden.

(ddp)


 


 

Handwerk
Umfrage
Einflüsse
Handwerksbranchen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handwerk" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: