Weitere Artikel
Handwerkskammer Düsseldorf

Andreas Ehlert für weitere 5 Jahre im Amt

Andreas Ehlert wird die Handwerkskammer Düsseldorf auch in den kommenden fünf Jahren führen. Der 54-Jährige Schornsteinfegermeister wurde am Mittwoch von der Vollversammlung in geheimer Wahl als Präsident bestätigt.

Die 60 Arbeitgeber- und 30 Arbeitnehmervertreter der größten Handwerkskammer in Nordrhein-Westfalen stimmten geschlossen mit "Ja" für den Kandidaten des Vorstands. Einen derart einmütigen Vertrauensvorschuss hatte das Gremium zuletzt vor vierzig Jahren ausgesprochen. Damals hieß der Kammerpräsident Georg Schulhoff. Ehlert amtiert seit dem 1. April 2014 als Nachfolger des kurz zuvor verstorbenen Professor Wolfgang Schulhoff. Mit großer Mehrheit wurde auch Arbeitnehmer-Vizepräsident Karl-Heinz Reidenbach aus Krefeld im Amt bestätigt. Mit ebenfalls komfortabler Mehrheit wurde der bisherige Essener Kreishandwerksmeister Gerd Peters (71) zum neuen Vizepräsidenten für die Arbeitgeber-Seite gewählt. Der Tarifexperte Peters gehört dem Vorstand der Handwerkskammer seit 2011 an. Fleischermeister Siegfried Schrempf aus KampLintfort war nach drei Amtszeiten nicht erneut zur Wiederwahl angetreten. Die Vollversammlung würdigte die herausragenden Verdienste Schrempfs ebenso wie die des langjährigen Vizepräsidenten von Gesellenseite, Hans-Josef Claessen aus Krefeld, mit der Ernennung zum "Ehrenvizepräsidenten der Handwerkskammer Düsseldorf".

Wandel zur Arbeitswelt 4.0

"Der Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft beschleunigt sich exponentiell. Wir werden unsere Betriebe und unsere Organisationen energisch auf die dramatischen Herausforderungen der Digitalisierung, der Fachkräftesicherung und der Firmennachfolge ausrichten", kündigte der Wiedergewählte Andreas Ehlert an. Diese Schwerpunktsatzung entspreche "nicht ganz zufällig" auch der im letzten Jahr vom Landtag Nordrhein-Westfalen einberufenen, bundesweit ersten Enquete-Kommission zur Zukunft des Handwerks, der der Handwerkspräsident von Anbeginn als Sachverständiger angehört. Vor allem die berufliche Qualifizierung werde durch die fortschreitende Automatisierung im Handwerk auf eine existenzielle Bewährungsprobe gestellt. "Das Berufliche Bildungswesen ist kein Selbstläufer. Das Modell muss sich im Wettbewerb bewähren. Auch und gerade beim Sprung in die daten- und plattformgetriebene Wirtschaft und Arbeitswelt 4.0. Wir müssen ständig an der Attraktivität und an der Qualität der dualen Berufsausbildung arbeiten.“

(Redaktion)


 


 

Handwerkskammer Düsseldorf
Präsident Andreas Ehlert
Georg Schulhoff
Professor Wolfgang Schulhoff
Karl-Heinz Reidenbach
Gerd Peters
Siegfried Schrempf
Hans-Josef Claessen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handwerkskammer Düsseldorf" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: