Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell Verbraucher
Weitere Artikel
Heizkosten

Mit wenig Aufwand viel Energie sparen

Ran an das Heizverhalten: drei Tipps für Mieter 

1. Heizungsthermostate richtig bedienen 

Üblicherweise justieren die Hersteller die Thermostate so, dass mit der Einstellung "3" eine Raumtemperatur um 20 Grad erreicht wird. Jede weitere Stufe bringt drei bis vier Grad mehr bzw. weniger. Viele Verbraucher denken dennoch, dass der Raum besonders schnell warm wird, wenn das Thermostat auf der höchsten Stufe steht. Das ist falsch. 20 Grad Raumtemperatur werden nicht schneller erreicht, wenn das Thermostat auf Stufe 5 statt auf Stufe 3 steht. 

2. Wärmestau am Heizkörper vermeiden 

Möbel oder Gardinen vor Heizkörpern verhindern, dass die Wärme unge- hindert in den Raum geht. Es entsteht ein Wärmestau. Die Folge: Die Warmwasserzufuhr in den Heizkörper wird gestoppt, obwohl die Wunsch- temperatur im Raum nicht erreicht ist. Das erhöht die Heizkosten, weil viele Mieter als Reaktion das Thermostat auf eine höhere Stufe stellen. Damit möchten sie die gewünschte Raumtemperatur erreichen. 

3. Jedes Grad zählt 

Ist die Raumtemperatur höher als nötig, verbraucht dies unnötig Energie: Jedes Grad weniger senkt den Verbrauch an Heizenergie um etwa sechs Prozent. In Wohnräumen sind 20 bis 22 Grad ausreichend, im Schlafzimmer genügen 16 bis 18 Grad. Mit programmierbaren Thermostaten lässt sich die Temperatur sogar nach der Uhrzeit regeln. So ist das Bad morgens zum Duschen warm, kühlt aber tagsüber - wenn es nicht gebraucht wird - auf sparsame 16 Grad ab. Programmierbare Thermostate sind leicht montierbar und können beim Umzug mitgenommen werden.

Ein ThermostatCheck, PumpenCheck und WärmeCheck ist hier möglich.

Über co2online und "Meine Heizung kann mehr"
"Meine Heizung kann mehr" ist eine Kampagne der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online. Die bundesweite Kampagne wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutz- initiative gefördert und von der Verbraucherzentrale Energieberatung unterstützt. Die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften ist wissenschaftlicher Partner. Gemeinsam mit einem branchenüber- greifenden Netzwerk - mit Partnern aus Verbänden, Wirtschaft und Fachmedien - werden Verbraucher über persönliche Effizienzpotenziale informiert und motiviert, in Sachen hydraulischer Abgleich selbst aktiv zu werden.

(Redaktion)


 


 

co2online
Meine Heizung kann mehr
Bundesumweltministerium
Spartipps
Grad
WärmeCheck
PumpenCheck
ThermostatCheck
Raumtemperatur
Heizkörper
Ostfalia Hochschule
Nationale Klimaschutzinitiative

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "co2online" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: