Weitere Artikel
„Henkel 2020+“

Mehr Wachstum, mehr Digitalität

Der neue Henkel-Chef Hans van Bylen hat zum ersten Mal strategische Ambitionen vorgestellt, die das Unternehmen bis 2020 und darüber hinaus prägen sollen. Wenig überraschend: Den profitablen Wachstumskurs will der Konzern auf jeden Fall fortsetzen. Dafür setzt das Unternehmen auf vier strategische Prioritäten: „Wachstum vorantreiben, Digitalisierung beschleunigen, Agilität steigern und in Wachstum investieren“.

„Henkel ist in einer hervorragenden Ausgangsposition, um in den kommenden Jahren weiter nachhaltig profitabel zu wachsen“, sagt Hans Van Bylen, Vorstandsvorsitzender von Henkel. Und weiter: „Wir wollen die erfolgreiche Entwicklung von Henkel fortsetzen. Bis zum Jahr 2020 und darüber hinaus wollen wir weiter profitables Wachstum erziele.“ Dazu soll Henkel noch stärker auf die Bedürfnisse der Kunden und Konsumenten ausgerichtet werden und noch innovativer und agiler werden. Sowohl die internen Prozesse als auch die kundenbezogenen Aktivitäten sollen umfassend digitalisiert werden. Darüber hinaus soll in allen Geschäftsaktivitäten das Thema Nachhaltigkeit noch stärker in den Mittelpunkt rücken.

Konkrete Finanzziele

Der Konzern hat konkrete Finanzziele für den Zeitraum bis zum Jahr 2020 definiert. In den nächsten vier Jahren will Henkel ein durchschnittliches organisches Umsatzwachstum von 2 bis 4 Prozent erreichen. Dazu sollen die Wachstumsmärkte überproportional beitragen. Für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie hat sich Henkel ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 7 bis 9 Prozent zum Ziel gesetzt. Bedeutende Akquisitionen oder ein Aktienrückkauf sind darin nicht berücksichtigt. Zudem verfolgt Henkel den Anspruch, die EBIT-Marge weiter zu steigern und den Free Cashflow weiter zu erhöhen. „Wir haben uns Finanzziele bis 2020 gesetzt, die unsere große Zuversicht in die weitere hervorragende finanzielle Entwicklung von Henkel, verbunden mit attraktiven Erträgen, unterstreichen“, sagt Carsten Knobel, Finanzvorstand von Henkel. „Unser Fokus liegt weiterhin auf Kostendisziplin sowie darauf, die Profitabilität zu steigern, das Nettoumlaufvermögen zu optimieren und hohe Cashflows zu generieren. Dies wird es uns erlauben, sowohl in organisches als auch in anorganisches Wachstum zu investieren.“

(Redaktion)


 


 

Henkel 2020+
Hans van Bylen
Strategie
Wachstum
Digitalisierung
Finanzziele
EBIT
Free Cashflow
Carsten Knobel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Henkel 2020+" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: