Weitere Artikel
Henkel-Bilanz 2018

Stagnierender Umsatz, steigender Gewinn

Im Geschäftsjahr 2018 ist der Umsatz des Düsseldorfer Henkel-Konzerns leicht gesunken, der Gewinn aber trotzdem angestiegen. Bei der Umsatzrendite erreichte das Unternehmen einen neuen Höchstwert.

Um 0,6 Prozent auf 19.899 Millionen Euro sank der Umsatz von Henkel im Geschäftsjahr 2018. Dieser Rückgang war Wechselkurseffekten geschuldet, die einen negativen Einfluss von rund 1,1 Milliarden Euro oder -5,4 Prozent auf den Umsatz hatten. Bereinigt um Wechselkurseffekte lag das Umsatzwachstum bei 4,8 Prozent. Akquisitionen und Divestments trugen mit 2,4 Prozent zur Steigerung des Umsatzes bei. Um Wechselkurseffekte und Akquisitionen und Divestments bereinigt erreichte Henkel eine Umsatzsteigerung von 2,4 Prozent. Das bereinigte betriebliche Ergebnis stieg um 1,0 Prozent auf 3.496 Millionen Euro, ein neuer Höchstwert für Henkel. Die bereinigte Umsatzrendite verbesserte sich um 0,3 Prozent auf 17,6 Prozent, ebenfalls ein neuer Höchstwert für das Unternehmen. Der bereinigte Jahresüberschuss stieg gegenüber dem Vorjahr um 2,8 Prozent auf 2.604 Mio. Euro (2017: 2.534 Mio. Euro).

Weiteres profitables Wachstum geplant

„Wir verfolgen bei Henkel eine klare langfristige Strategie: Wir wollen nachhaltig profitabel wachsen. 2016 haben wir mit Henkel 2020+ unsere vier strategischen Prioritäten bis 2020 und darüber hinaus definiert: Wachstum vorantreiben, Digitalisierung beschleunigen, Agilität steigern und in Wachstum investieren. In den vergangenen zwei Jahren haben wir bei der Umsetzung unserer Strategie sehr gute Fortschritte gemacht und wichtige strategische Initiativen realisiert“, so der Henkel-Vorstandsvorsitzende Hans Van Bylen: „Bei der Umsetzung unserer strategischen Prioritäten bis 2020 und darüber hinaus haben wir wesentliche Fortschritte erzielt. Wir haben zentrale strategische Initiativen erfolgreich vorangetrieben und unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter verbessert. Um zusätzliche Wachstumschancen, vor allem in den Konsumentengeschäften, zu nutzen und die digitale Transformation unseres Unternehmens weiter zu beschleunigen, haben wir im Januar angekündigt, ab 2019 jährlich rund 300 Millionen Euro zusätzlich aufzuwenden. Mit unserer mittel- bis langfristigen finanziellen Ambition unterstreichen wir den Anspruch auf nachhaltig profitables Wachstum und attraktive Erträge.“

Ausblick 2019

Unter Berücksichtigung der höheren Wachstumsinvestitionen ab 2019 und darüber hinaus erwartet Henkel für das aktuelle Geschäftsjahr ein organisches Umsatzwachstum zwischen 2 und 4 Prozent. Die bereinigte EBIT-Marge soll in der Bandbreite zwischen 16 und 17 Prozent liegen. Beim bereinigten Ergebnis je Vorzugsaktie erwartet Henkel ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich unter Vorjahresniveau bei konstanten Wechselkursen.

(Redaktion)


 


 

Bilanz 2018
Geschäftsjahr 2018
Umsatz
Umsatzrendite
Hans Van Bylen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Henkel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: