Weitere Artikel
Henkel nimmt Prognose für 2020 zurück

Geschäftsentwicklung 2020 derzeit nicht einschätzbar

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft ist derzeit eine zuverlässige und realistische Einschätzung von Geschäftsentwicklungen nicht möglich. Daher hat der Henkel-Konzern entschieden, die im Geschäftsbericht 2019 enthaltene Prognose für das Geschäftsjahr 2020 nicht länger aufrechtzuerhalten.

Obwohl Henkel in allen Unternehmensbereichen mit gezielten Maßnahmen auf die Krise reagiert hat, ist derzeit nicht verlässlich abzusehen, über welchen Zeitraum und in welchem Ausmaß der Konzern mit weiteren Beeinträchtigungen im Gesamtjahr 2020 konfrontiert wird und inwieweit diese durch Gegenmaßnahmen ausgeglichen werden können. „Da die COVID-19-Pandemie weltweite Auswirkungen hat und in ihrer weiteren Entwicklung nicht absehbar ist, können wir derzeit keine verlässlichen Prognosen für unsere Geschäftsentwicklung im Jahr 2020 treffen. Aber mit unserem engagierten globalen Team, seiner Belastbarkeit und seinen Fähigkeiten sowie unserer starken Bilanz sind wir zuversichtlich, diese Krise bestmöglich zu bewältigen und gestärkt aus ihr hervorzugehen“, so Henkel-Chef Carsten Knobel.

Die Entwicklung von Henkel ist bereits im ersten Quartal 2020 durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie beeinflusst. Auf der Basis vorläufiger Zahlen erwartet Henkel für das erste Quartal 2020 insgesamt ein organisches Umsatzwachstum für den Konzern von -0,9 Prozent. Für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies geht Henkel für das erste Quartal von einem organischen Umsatzrückgang von -4,1 Prozent aus. Hier sank die Nachfrage vor allem in der Automobilbranche. Dank einer starken Nachfrage nach Produkten von Laundry & Home Care erwartet Henkel in diesem Unternehmensbereich ein organisches Umsatzwachstum im ersten Quartal von 5,5 Prozent. Beauty Care erzielte voraussichtlich eine mit -3,9 Prozent rückläufige organische Umsatzentwicklung. Während das Friseur-Geschäft durch behördlich angeordnete Schließungen von Friseurgeschäften erheblich beeinträchtigt wurde, war das organische Umsatzwachstum im Retail-Geschäft im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr stabil.

(Redaktion)


 


 

Geschäftsentwicklung 2020
Prognose
Corona-Pandemie
Carsten Knobel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Henkel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: