Weitere Artikel
Interview mit Henning Schurbohm

Die Zukunft ist gesichert

Für rund 70.000 Unternehmer in Deutschland stellt sich jährlich die Frage der Nachfolge: Viele Unternehmer reagieren jedoch zu spät. Dabei ist rechtzeitiges Handeln notwendig, damit der Generationenwechsel schrittweise vor sich geht. Um den Prozess erfolgreich zu verankern, hat sich der Unternehmer Henning Schurbohm Beratung von außen geholt. Business-on.de hat den Chef des Handwerksbetriebes EAN interviewt und mit ihm über seine Zukunftspläne gesprochen.

Business-on.de: Der Handwerksbetrieb EAN wurde 1968 gegründet. Seitdem ist Ihr Vater Chef des Betriebes. Jetzt steht die Übergabe an. Wie gestaltet sich der Prozess der Nachfolge?

Henning Schurbohm: Eine Nachfolge ist ein sehr spezieller Prozess. Mein Vater hat den Betrieb aufgebaut und natürlich hängt sein Herz daran. Unsere Firmenkultur und viele Werte sind durch ihn geprägt. Im Jahre 2005 haben wir begonnen, die Geschäftsführung nach und nach auf mich zu übertragen, wobei das Loslassen für meinen Vater die größte Herausforderung war und ist.
Schließlich geht es um die Zukunft. Ich habe dann vorgeschlagen, uns coachen zu lassen. Das war ein wichtiger Schritt, der uns nach vorne gebracht hat.

Business-on.de: Welche Fragen der Übergabe standen im Mittelpunkt Ihres Coachings?

Henning Schurbohm: Bei der Übergabe des Betriebes ist es wichtig zu wissen, welche Erwartungen man aneinander hat. Es sind Fragen der Ziele, Strategie und Führung zu klären. Mein Vater hat eher von „oben geführt, ich hingegen sehe unsere Meister als Teamleiter und finde es wichtig, sie in die Strategieplanung einzubeziehen. Vor allem wünsche ich mir, dass die Mitarbeiter mitdenken und eigenverantwortlich handeln. Natürlich spielt bei diesem Prozess auch die emotionale Komponente eine große Rolle. Weniger gebraucht und seltener gefragt zu werden, ist für jemand der über Jahrzehnte viel Verantwortung getragen hat, nicht leicht.

Business-on.de: Wie gehen Sie mit der der emotionalen Komponente um?

Henning Schurbohm: Mein Vater und ich haben eine gute Basis gefunden und reden offen über die Probleme. Zudem treffen wir uns alle vierzehnTage zum Frühstück und besprechen wichtige Themen, jedoch außerhalb des Unternehmens.

Business-on.de: Auch wenn Sie sich noch in der Übergangsphase befinden, werden Sie demnächst alleiniger Geschäftsführer Ihres Betriebes sein. Wohin geht die Reise?

Henning Schurbohm: Um die entscheidenden Weichen für die Zukunft zu stellen, haben die Führungskräfte, die Mitarbeiter, mein Vater und ich einen zweitägigen Visionsworkshop gemacht. Die Beraterin Judita Ruske von changepark hat mit uns aus dem Blickwinkel der Vergangenheit und der Gegenwart die neue Ausrichtung von EAN erarbeitet. Wir haben unsere Vision und eine große Anzahl an Ideen entwickelt und uns in den schönsten Farben unseren Betrieb der Zukunft ausgemalt. Es war der erste Workshop dieser Art für uns und für viele unserer Mitarbeiter war es zunächst ungewohnt, in einen kreativen Prozess einzusteigen und einfach mal zu „spinnen“. Dieses Ereignis und der damit begonnene Prozess sind ganz klar das deutlichste und nachhaltigste Signal und der wichtigste Baustein für die Veränderungen in unserem Unternehmen gewesen. Uns wurde klar, wie viele Qualitäten wir haben und dass wir zusammen die Zukunft erfolgreich gestalten können.

Business-on.de: Was haben Sie in dem Visionsworkshop mit Judita Ruske konkret erarbeitet? Welche Ziele haben Sie sich gesetzt?

Henning Schurbohm: Wir werden Premium- Anbieter im Elektro-Handwerk, -Handel und –Service sein und wir wollen Maßstäbe setzen. Dabei sind aktuelle Themen wie Energieoptimierung, Photovoltaik, Wärmepumpen genauso wichtig, wie die Optimierung unserer Dienstleistungen und unser Elektro-Full-Service. Außerdem wollen wir unsere Standards für alle Geschäftsbereiche erhöhen und dokumentieren, einen exzellenten Kundenservice liefern und uns durch ein Gütesiegel absetzen. Die Weiterentwicklung und Weiterbildung unserer Mitarbeiter ist ein elementarer Faktor und ein Kernziel von EAN. Wir wollen unsere Kunden begeistern und das schaffen wir nur durch bestens ausbildete, hochqualifizierte und freundliche Mitarbeiter. Zudem werden wir mit einem komplett neuen Corporate Design auch in der Darstellung nach außen die Veränderung zeigen.

Business-on.de: Sie haben Ihre Messlatte hoch gesetzt. Nach einem Workshop hält die Begeisterung oft einige Tage an und danach ist alles beim Alten. Wie haben Sie Ihre Ziele danach angepackt?

Henning Schurbohm: Nach dem Workshop erlebten wir hier im Betrieb eine absolute Hochphase voller Energie. Das hat natürlich daran gelegen, dass die beiden Tage für alle erfolgreich verlaufen sind und wir erkannt haben, was in uns steckt. Die Beraterin Judita Ruske hat den Workshop sensibel geleitet, hat die Zusammenhänge und die Abläufe genau erkannt und uns bei dem Veränderungsprozess enorm unterstützt, um durch einen abgestimmten Transfer in den Betriebsalltag auch die Nachhaltigkeit zu gewährleisten.
Wir etablieren sogenannte „kontinuierliche Verbesserungsprozesse“ und steigern das Level des Betriebs damit nachhaltig und langfristig.

Durch die Teamarbeit und regelmäßige Überprüfungen der Verbesserungen bleiben wir im Fluss und verlieren unsere Ziele nicht aus den Augen. Ich habe meine Visionsarbeit für mich persönlich bereits vor einem Jahr bei Judita  Ruske gemacht und auf dieser Grundlage, machte die Fortsetzung für mich sehr viel Sinn und ich habe damit die Weichen für die Veränderungen gestellt. Die Belegschaft schließlich konkret durch die Veränderungsprozesse zu führen ist eine Aufgabe, von der viel abhängt. Eine Sparringspartnerin an meiner Seite zu haben, hilft mir, bei aller Komplexität der Aufgaben den roten Faden im Blick zu behalten. Wenn es mir gelingt, die Mitarbeiter bestmöglich zu fördern, kann jeder sein Bestes geben.

Business-on.de: Ihre Pläne sind verankert. Wie wird ein typischer Tag bei Elektro Alster Nord in fünf Jahren aussehen?

Henning Schurbohm: Wir werden unseren Service enorm verbessern. Bevor ein Mitarbeiter zu dem Kunden fährt, wird er ihn vorher anrufen und nach seinen besonderen Wünschen fragen, um sich bestens vorzubereiten. Er ist mit optimalen Utensilien ausgestattet, um einen handwerklich einwandfreien und äußerst sauberen Auftritt abzuliefern. Unser Mitarbeiter wird die Kundin dann mit einem Präsent überraschen, so dass die Dame des Hauses gar nicht anders kann, als allen zu erzählen, welchen großartigen Service sie erlebt hat. Und um noch besser zu werden, bitten wir die Kundin um ein um ein schriftliches Feedback.

Business-on.de: Teamarbeit ist ein Fundament für eine positive Unternehmenskultur. Wie sieht bei Ihnen die Team-und Projektarbeit aus?

Henning Schurbohm: Da wir schnell einen großen Raum benötigten, um unsere Meetings und Trainings optimal durchzuführen, haben wir unseren Kreativ-Doppel-Container mit Blick ins Grüne aufgestellt. Wir nutzen den Raum auch für Mitarbeitergespräche, als Ruheraum und als Ideen-Werkstatt. In den Teams sind dann möglichst aus allen Abteilungen unterschiedlichste Mitarbeiter, um für unsere Verbesserungsprozesse einen möglichst vielfältigen Input zu erhalten und um alle zu beteiligen.

Business-on.de: Der Nachwuchs ist sicherlich auch ein Thema, mit dem Sie sich beschäftigen. Wie wollen Sie künftig die besten Azubis für sich gewinnen?

Henning Schurbohm: Den Messestand und die Flyer für die letzte Ausbildungs-Messe haben unsere Azubis geplant und umgesetzt. Die Jungs und Mädels wissen schließlich am besten, was junge Menschen neugierig macht. Zudem versuchen wir allen eine möglichst breite und anspruchsvolle Ausbildung anzubieten. Alle Auszubildenden können auf freiwilliger Basis Praktika in allen Abteilungen machen und lernen von Anfang an unseren Teamgeist und unsere gewachsene Unternehmenskultur kennen. Wir bieten schon früh eine Vielzahl von Fortbildungen an. Das Mehr an Dienstleistung von uns spricht sich herum. Und Praktika für Schüler sind aufgrund unserer engen Zusammenarbeit mit den Schulen selbstverständlich.

Business-on.de: Wofür schlägt Ihr Herz als Geschäftsführer und Arbeitgeber?

Henning Schurbohm: Ich wünsche mir, dass unsere Kunden glücklich sind und sich auf uns freuen. Wir können dieses nur mit unseren Mitarbeitern erreichen, wenn diese Freude haben und Anerkennung und Vertrauen genießen. Und ich wünsche mir, dass sich alle mit EAN identifizieren und Spaß haben und glaube, wir sind auf einem guten Weg dahin. Und wir wollen begeistern, beeindrucken und überraschen!

(Elita Wiegand)


 


 

Handwerksbetrieb EAN
EAN
Henning Schurbohm
Judita Ruske
changepark

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handwerksbetrieb EAN" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: