Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell Verbraucher
Weitere Artikel
  • 09.07.2010, 11:43 Uhr
  • |
  • Mittlerer Niederrhein
  • |
  • 0 Kommentare
Doppelabitur-Jahrgang 2013

IHK startet Ausbildungsinitiative 500+

Mit der Ausbildungsinitiative 500+ will die IHK Mittlerer Niederrhein für das Jahr 2013 Schülern mit Hauptschulabschluss oder Fachoberschulreife 500 zusätzliche Ausbildungsplatzangebote bereitstellen.

Um rund 74 Prozent wird sich im Sommer 2013 die Zahl der Abiturienten am Niederrhein einmalig erhöhen. Grund ist die Verkürzung der Gymnasialschulzeit von neun auf acht Jahre. Entsprechend mehr Abiturienten werden sich ab 2012 auf einen Ausbildungsplatz bewerben. Und das hat für Jugendliche mit Hauptschulabschluss oder Fachoberschulreife Konsequenzen. „Es ist damit zu rechnen, dass sie ab Sommer 2012 bei der Bewerbung um Ausbildungsplätze verstärkt mit Abiturienten konkurrieren müssen“, erklärte IHK-Vizepräsident Dr. Norbert Miller. „Mit unserer Ausbildungsinitiative 500+ möchten wir zur Entspannung der regionalen Ausbildungssituation beitragen.“ Bei einer Auftaktveranstaltung stellten Dr. Norbert Miller und IHK-Geschäftsführer Dr. Frank Lorenz jetzt Lehrern der Haupt-, Real- und Gesamtschulen im IHK-Bezirk die Ausbildungsinitiative vor.

Ein Ticket für die Aktion können Schüler allerdings nur dann ziehen, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Ausschlaggebend ist das Schuljahreszeugnis 2011/2012, auf dem keine unentschuldigten Fehlstunden verzeichnet sein dürfen. Hinter den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch muss mindestens ein „Befriedigend“ stehen.
Die Anstrengung lohnt sich: Die IHK schlägt den teilnehmenden Schülern nach einem persönlichen Gespräch über soziale und fachliche Kompetenzen einen geeigneten Ausbildungsberuf vor. Bei Bedarf führen die IHK-Experten ein professionelles Testverfahren zur Berufswahl durch, helfen beim Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen und empfehlen die Schüler an Ausbildungsbetriebe weiter.

Eine Große Chance

Lehrer sehen in der Ausbildungsplatzinitiative eine große Chance. „Diese Initiative holt die Schülerinnen und Schüler frühzeitig in der Schule ab“, lobte Marcel Optenhostert, Leiter der Von-Ketteler-Schule, einer katholischen Hauptschule in Krefeld. Die Schüler würden erkennen, dass sie bei der schwierigen Ausbildungsplatzsuche nicht alleine gelassen werden. Das motiviere sie. 

An der Gemeinschaftshauptschule Kaarst-Büttgen will man die IHK-Ausbildungsinitiative den Achtklässlern und deren Eltern gleich nach den Sommerferien vorstellen. „So bleibt den Schülern genügend Zeit, in Eigenverantwortung und mittels einer sinnvollen Lehrplanung auf die erforderlichen Zugangsvoraussetzungen hin zu arbeiten“, erklärte Berufswahlkoordinator Helmut Jablonka.

Martin Neuhaus, Berufswahlkoordinator der Johannes-Kepler-Realschule in Viersen-Süchteln, setzt auf das Miteinander von Wirtschaft und Schule: „Die enge Zusammenarbeit zwischen der Johannes-Kepler-Schule, den Unternehmen der Region und der IHK Mittlerer Niederrhein im Interesse unserer Schüler zeigt, dass wir die Herausforderung der Doppeljahrgangsstufe 2013 als Chance begreifen.“

Weitere Auskünfte zur Ausbildungsinitiative 500+ erteilt Heinrich Backes, Tel. 02161 241-109. Darüber hinaus ist im Internet unter www.schule-wirtschaft.ihk.de alles Wissenswerte rund um die Initiative zu finden.

(Redaktion)


 


 

Schüler
Ausbildungsinitiative
Abiturienten
Hauptschulabschluss
Chance
Initiative

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schüler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: