Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
  • 25.10.2013, 00:48 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / Mittlerer Niederrhein
  • |
  • 0 Kommentare
IHK-Studien

Das Rheinland lockt ausländische Unternehmen an

Die Metropolregion Rheinland wirkt wie ein Magnet auf ausländisches Kapital - jedes zehnte Unternehmen ist nach Feststellung der IHK ausländisch geprägt.

Für ausländische Unternehmen gehören das Rheinland generell und insbesondere der Mittlere Niederrhein zu den attraktivsten Regionen Nordrhein-Westfalens. Dies belegen zwei aktuelle Studien der IHK-Initiative Rheinland und der IHK Mittlerer Niederrhein. Die Ergebnisse sind in den englischsprachigen Broschüren „Foreign companies in the Rhineland“ und „Foreing companies in the Mittlerer Niederrhein region“ zusammengefasst.

Die sechs Industrie- und Handelskammern im Rheinland – Aachen, Bonn/Rhein-Sieg, Düsseldorf, Köln, Wuppertal-Solingen-Remscheid und Mittlerer Niederrhein – haben zusammen 480.291 Mitgliedsunternehmen, von denen 46.924 ausländisch geprägt sind. „Somit ist jedes zehnte Unternehmen im Rheinland in ausländischem Besitz, beziehungsweise Kapital-Besitz“, erklärt Dr. Dieter Porschen, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein. „Diese Firmen sind eine Bereicherung für unsere Region, sie schaffen Arbeitsplätze und sorgen für Wohlstand.“ Von den rund 80.000 Mitgliedsunternehmen der IHK Mittlerer Niederrhein (Krefeld, Mönchengladbach, Rhein-Kreis Neuss und Kreis Viersen) sind 7.991 ausländisch geprägt – ebenfalls eine Quote von 10 Prozent.

Nachbarn aus den Niederlanden sind Spitzenreiter

Absolute Spitzenreiter bei den Handelsregister -Unternehmen im Rheinland sind die Niederländer: 2.021 der 10.197 ausländischen Firmen sind in ihrem Besitz – eine Quote von fast 20 Prozent. Es folgen Großbritannien mit 961 Unternehmen (mehr als 9 Prozent), die Schweiz mit 870 (8,5 Prozent), die USA mit 824 (rund 8 Prozent) und Belgien mit 751 Unternehmen (mehr als 7 Prozent).

Bei den Einzelunternehmen und Kleingewerbetreibenden im Rheinland rangieren die Polen an der Spitze: 7.129 Menschen aus dem östlichen Nachbarland haben einen Gewerbeschein erworben, das sind mehr als 19 Prozent aller ausländischen Einzelunternehmer . Es folgen die Türken mit 6.456 Unternehmen (etwa 17,5 Prozent). Auf den Plätzen drei, vier und fünf stehen Italiener (2.497 Unternehmen oder fast 7 Prozent), Griechen (2.034 oder etwa 5,5 Prozent) und Rumänen (1.824, fast 5 Prozent).

Für Dr. Dieter Porschen ist das große Interesse ausländischer Unternehmen am Rheinland und an der Region Mittlerer Niederrhein ein Beleg für die Stärken dieses Standorts: „Er ist ideal für internationale Unternehmen. Die Infrastruktur mit einem dichten Autobahn- und Schienennetz, hochkarätigen Forschungseinrichtungen sowie Häfen und Flughäfen ist hervorragend. Millionen von Kunden wohnen ganz in der Nähe.“

Die beiden Broschüren können bei der IHK Mittlerer Niederrhein angefordert werden.

(Redaktion)


 


 

Rheinland
IHK Mittlerer Niederrhein
Firmen
Studie Foreign
Stelle
Dieter Porschen
Kleingewerbetreibende KGT
Handelsregister-Unternehmen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: