Weitere Artikel
Immobiliendeal

Bank-Haus "Palais Dôme" verkauft

Der Konzern Versicherungskammer kauft das „Palais Dôme“ in Düsseldorf, eine Gewerbeimmobilie in direkter Nähe zur Königsallee.

Das markante Bankgebäude in der Breiten Straße 25 wurde in den Jahren 1911/12 (Eckbau) bzw. 1924 (Flügelbauten) fertiggestellt und 2009/10 modernisiert.

Alleiniger Mieter der über 19.000 Quadratmeter Fläche ist die Commerzbank AG; Verkäufer ist die New Mark Holding S.à.r.l. in Luxemburg. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Bernd Wegener, Leiter Immobilienmanagement im Konzern Versicherungskammer: „Das ‚Palais Dôme‘ ergänzt unser Core-Portfolio in Deutschland in idealer Weise: Es handelt sich um eine Landmark-Immobilie in einem der liquiden Investmentzentren Deutschlands.“

Die Architekten Carl Moritz und Werner Stahl entwarfen den neoklassischen Bau, der aus zwei Bauteilen besteht. Der ursprüngliche Hauptsitz des Barmer Bankvereins gilt heute ein herausragendes Beispiel für die Bankpalais-Architektur des frühen 20. Jahrhunderts. Besonders auffallend sind die Natursteinfassade und die monumentale Glaskuppel des Baudenkmals.

(life PR)


 


 

Palais Dôme
Konzern Versicherungskammer
Bestandsimmobilien
Commerzbank

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Palais Dôme" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: