Weitere Artikel
INS BILD GESETZT

Wenn der Professor ins Dreirad steigt...

Im Jahr des Grand Départ lässt Düsseldorf keine Gelegenheit aus, aufs Rad zu steigen. Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, städtischer Gesundheitsdezernent, setzte sich jetzt sogar aufs - oder besser: ins - Dreirad, um ein spezielles Mobilitätsangebot zu fördern.

Nur wenig bekannt sind die Möglichkeiten, Radfahren auch den Menschen zu ermöglichen, die aufgrund einer Erkrankung oder Behinderung allein nicht oder nicht mehr radeln können. Da gibt's Abhilfe, beispielsweise ein Dreiradtandem, das speziell für solche Menschen konzipiert worden ist.

Düsseldorfs Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke und Stephan Dorn, Vorstandsmitglied des Forums Gesundheitswirtschaft Düsseldorf, haben das Dreiradtandem gemeinsam ausprobiert und sind beeindruckt: "Man sitzt bequem und sicher nebeneinander, kann sich unterhalten und kommt dank Elektromotorunterstützung gut voran." Der Mitfahrende kann bei Bedarf angeschnallt werden, wahlweise mittreten oder auch die Beine einfach auf der dafür vorgesehenen Fußplatte ablegen.

Die nächste Möglichkeit, solche besonderen Räder wie dieses Dreiradtandem in Aktion zu sehen, besteht am Samstag, 17. Juni, bei der Düsseldorfer "Fête du vélo", die auf dem Unteren Rheinwerft in Höhe der Altstadt stattfindet und zum offiziellen Rahmenprogramm des Grand Départ Düsseldorf 2017 gehört. Dort werden im Rahmen der für den Abend geplanten Ausfahrt gleich mehrere der Dreiradtandems und andere Räder zu sehen sein.


(Redaktion)


 


 

Dreiradtandem
Andreas Meyer-Falcke
Radfahren
Gesundheit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dreiradtandem" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: