Weitere Artikel
IT-Sicherheit

TÜV zertifiziert Vodafone-Cloud

Für IT-Experten ist die Cloud ein wichtiger Trend, die Europäische Union will die Entwicklung aktiv fördern, und bereits jeder achte deutsche Verbraucher nutzt sie. Aber es gibt auch Sicherheitsbedenken. Vodafone hat jetzt seinen Cloud-Service für Privatkunden vom TÜV Rheinland prüfen lassen.

„Viele Verbraucher und auch Entscheider machen sich Sorgen um Schutz und Sicherheit ihrer in der Cloud gespeicherten Daten“, erklärt Olaf Siemens, Geschäftsführer des TÜV Rheinland i-sec. Seiner Ansicht nach sind die Bedenken nachvollziehbar, denn bei vielen Anbietern ist weder transparent, wo die sensiblen Daten gelagert werden noch wird klar beantwortet, ob und wie die Daten vor Verlust , Missbrauch oder Cyberspionage geschützt sind. Vodafone Deutschland ist der erste Cloud-Provider, der sich dem TÜV-Audit und der anschließenden Zertifizierung erfolgreich gestellt hat. „Unsere Cloud-Dienste sind für sehr persönliche Daten eingerichtet, daher will der Kunde Sicherheit“, erklärt Erik Friemuth, der die Consumersparte bei Vodafone in Deutschland verantwortet. „Deshalb war es für uns nur konsequent, einen unabhängigen deutschen Prüfdienstleister wie TÜV Rheinland zu bitten, unsere Datenwolke und die Anwendungen für den Datenzugriff in die Cloud kritisch zu durchleuchten.“

Keine internationalen Normen

Noch existieren keine international verbindlichen Prüfnormen für Cloud-Sicherheit und Compliance . Erste Initiativen auf EU-Ebene sind mit der „European Cloud Partnership“ zwar im Gange, aber noch längst nicht abgeschlossen. Um Orientierung für Unternehmen und Verbraucher zu schaffen, haben die IT-Sicherheitsspezialisten des TÜV Rheinland einen eigenen Prüfkatalog für Cloud Security entwickelt, der sich sowohl an den hohen Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes, an internationalen Normen wie der ISO 27001 und am IT-Grundschutz orientiert.

Umfangreiche Prüfkriterien

Die Experten für IT-Sicherheit nahmen beim Düsseldorfer Mobilfunkunternehmen sowohl die Cloud- Infrastruktur als auch die Anwendungen für den Datenzugriff in die Cloud im Hinblick auf Sicherheit, Interoperabilität und Compliance unter die Lupe. Sie prüften einerseits die Einhaltung von Datenschutz und Datensicherheit im Einklang mit der geltenden deutschen Gesetzgebung. Wichtig war allerdings auch die permanente Verfügbarkeit der Daten und das Zusammenspiel der Cloud mit allen gängigen Endgeräten. Dazu überprüften sie Kapazitäten, die Absicherung des Netzes und die Verschlüsselung der Verbindungen. Weitere wichtige Qualitätskriterien waren Prozesse, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten innerhalb der Vodafone-Datenwolke.

(Redaktion)


 


 

Cloud
Cloud-Sicherheit
TÜV Rheinland i-sec
Datenzugriff
Compliance
Vodafone
Olaf Siemens
Erik Friemuth

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Cloud" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: