Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Marketing Marketing News
Weitere Artikel
Kompliziertes einfach machen

Namensfindung für Auto-Komponenten

In zwei Tagen beginnt in Frankfurt die IAA 2017. In diesem Jahr im Fokus: Vernetzung und Digitalisierung sowie E-Mobility und Autonomes Fahren. Autofahren soll noch einfacher und komfortabler werden. Das soll sich auch in der Namensgebung für digitale und vernetzte Innovationen widerspiegeln.

Bei der Düsseldorfer Namensagentur Nomen entstehen neue Markennamen parallel zur Entwicklung von Modellen und Services. In der Agentur arbeitet man seit Jahren auch an Markenstrategien in den Bereichen Vernetzung und Digitalisierung sowie E-Mobility und Autonomes Fahren. „Namensfamilien sind derzeit sehr gefragt“, erklärt Sybille Kircher von Nomen. „Unsere Kunden legen Wert darauf, dass die Namen unter dem betreffenden Markendach logisch strukturiert und international gut verstanden werden.“ Insbesondere bei technischen Innovationen gilt: Kompliziertes einfach machen, also nicht das Produkt oder den Service erklären, sondern die Vorteile für den Anwender herausstellen. Für smart entstand so zum Beispiel die Namensklammer für die „ready to“-Services mit zahlreichen Unterbezeichnungen: ready to drop, ready to share, ready to park+ und ready to rent. „Hier wird eine technische Innovation im Bereich der Vernetzung – in diesem Fall die Steuerung von Services mithilfe einer Connectivity Box und der dazugehörigen App – durch die logische Verbundenheit der Produktnamen zusätzlich hervorgehoben“, so Markenexpertin Kircher.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass solche Markenfamilien beliebig erweiterbar sind und jede Erweiterung das Markenprofil weiter schärft. Das trifft auch auf die im Herbst letzten Jahres vorgestellte Dachmarke free2Move zu, ebenfalls eine Kreation von Nomen. Free2Move vereint über eine Plattform die Gesamtheit der Dienstleistungen im Bereich „Neue Mobilität“ der Groupe PSA. Zur Namensfamilie gehören derzeit „Free2Move Car Sharing“, „Free2Move Smart Services“, „Free2Move Fleet Sharing“ und „Free2Move Fleet Management“ sowie „Free2Move Lease“.

NeoSense, Arteon und Allspace

Darüber hinaus sind auf der IAA 2017 in Frankfurt viele weitere neue Markennamen von Nomen am Start. Darunter NeoSense für einen Touchscreen mit haptischem Feedback von Bosch Mobility Solutions sowie der Volkswagen Arteon und der Volkswagen Tiguan Allspace. Die Düsseldorfer Namensagentur berät ihre Kunden seit 1989 branchenübergreifend in Fragen der Markenstrategie und Namensentwicklung. Als Teil der Agenturgruppe Nomen International S.A. ist sie in ein weltweit agierendes Netzwerk eingebunden. Neben der markenstrategischen Kreation von Namen und deren weltweiter sprachlicher und juristischer Absicherung bietet Nomen auch zahlreiche weitere Dienstleistungen rund um Marken an, angefangen bei der strategischen Beratung beim Aufbau von Namenssystematiken, emotionale Markenpositionierung oder Markensprache über interkulturelle Analysen und Marktforschung zur Wirkung von Markennamen und Logos bis hin zur Übertragung von Markennamen in andere Schriftzeichen.

(Redaktion)


 


 

Nomen International
Namensfindung
IAA 2017
Sybille Kircher

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Nomen International" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: