Weitere Artikel
  • 19.10.2016, 12:34 Uhr
  • |
  • Düsseldorf / Mönchengladbach / Krefeld
  • |
  • 0 Kommentare
Konzernumbau

real bezieht neues Headquarter in Düsseldorf

Der Handelskonzern real baut um. Das Hauptquartier - bisher in Mönchengladbach ansässig - wird in Düsseldorf konzentriert. Neue Jobs sollen im Vertrieb geschaffen werden.

Durch zahlreiche Firmenübernahmen sind die Verwaltungsbereiche auf mehrere Standorte in ganz Deutschland verteilt. Im Zuge der Reorganisation werden die Zentralfunktionen "in absehbarer Zeit" am Standort Düsseldorf zusammengelegt. Bisher ist das real-Haupptquartier in Mönchengladbach angesiedelt.

Im Rahmen des Konzernumbaus sollen in den nächsten fünf Jahren bis zu 3.000 neue Arbeitsplätze im Vertrieb entstehen. Damit soll der hohe Serviceanspruch in den modernisierten Food Lover-Märkten realisiert werden.

Im Zuge der Neuausrichtung wurde das neue Food Lover-Konzept entwickelt, das ab Ende November erstmals im komplett umgebauten Pilotmarkt in Krefeld am Niederrhein der Öffentlichkeit präsentiert wird. Arbeitsdirektor Jörg Kramer: "Dieses in Deutschland einzigartige Konzept werden wir jedoch nur erfolgreich betreiben können, wenn wir wie geplant die Service-Qualität in unseren Märkten erhöhen. Daher werden zukünftige Investitionen nicht nur in die Modernisierung der Standorte, sondern auch in eine deutliche Aufstockung des Personals fließen."

Pilotmarkt Krefeld: 75 neue Jobs

Im neuen Pilotmarkt in Krefeld werden bereits zur Eröffnung 75 zusätzliche Mitarbeiter arbeiten. Mit der Ausweitung des Food Lover-Konzepts auf weitere Standorte werde ein Personalbedarf von bis zu 3.000 zusätzlichen Arbeitskräften entstehen.

Ziel der gesamten Reorganisation sei es, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens durch eine weitere Verbesserung der Ertrags- und Kostenstrukturen zu stärken. Im Bereich Nachhaltigkeit hat sich das Untzernehmen konkrete Ziele gesetzt:

  • Die Treibhausgasemissionen sollen bis 2030 pro Quadratmeter Verkaufsfläche um mindestens 50 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 2011 reduziert werden. Dafür investiert real unter anderem in die energetische Sanierung der Märkte, in neue Kühltheken für die Verkaufsräume, den Einsatz neuer Leuchtmittel sowie Optimierungen im Entsorgungsbereich.
  • real hat eine Einkaufsrichtlinie verabschiedet mit dem Ziel, bis 2019 den Anteil nachhaltiger Produkte auf 30 Prozent des Gesamtsortiments auszubauen.
  • Ab 2017 werden in allen real Märkten die Plastiktragetaschen abgeschafft.

(Redaktion)


 


 

Verwaltungsbereich
Hauptquartier
Standorte
Deutschland
Reorganisation
Modernisierung
Arbeitskräfte
Krefeld
real
Mönchengladbach

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Vertrieb" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: