Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell Verbraucher
Weitere Artikel
  • 12.08.2010, 18:50 Uhr
  • |
  • Düsseldorf/Niederrhein
  • |
  • 0 Kommentare
Landwirtschaftskammer NRW

Apfelernte schrumpft beträchtlich

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erwartet bei der diesjährigen Apfelernte einen Ertrag von rund 45 000 Tonnen. Dies entspricht einem Rückgang von etwa 25 Prozent gegenüber 2009.

Zurzeit läuft die Ernte der frühen Sorten wie Klarapfel, Jamba, Summerred und Sommerregent. Die Haupternte mit Sorten wie Elstar, Cox Orange und Braeburn beginnt voraussichtlich in der letzten Augustwoche und damit rund eine halbe Woche früher als im langjährigen Mittel.

Die ungünstige Witterung während der gesamten Saison schlage sich nicht so stark im Gesamtergebnis nieder wie zunächst erwartet, teilte die Kammer weiter mit. Im Hauptanbaugebiet in NRW südlich von Bonn hatten schwere Hagelschauer im Juni den Ertrag in einigen Apfelanlagen stark dezimiert. Der Niederrhein blieb in diesem Jahr dagegen, abgesehen von einigen lokal begrenzten Hagelschauern, weitestgehend von Unwettern verschont.

Die Hitzeperiode im Juli wird den Angaben zufolge nur einen geringen Einfluss auf den Gesamtertrag haben. Bei vielen Sorten fällt das Durchschnittsgewicht der Äpfel geringfügig kleiner aus.

Rund 280 Landwirte bauen in Nordrhein-Westfalen Äpfel auf einer Fläche von etwa 1800 Hektar an. Insgesamt stehen in den Obstplantagen rund 4,5 Millionen Apfelbäume, angebaut werden rund 30 verschiedene Sorten.

(ddp)


 


 

Sorten
Hagelschauer
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
Äpfel
Apfelernte
NRW
Witterung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sorten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: