Weitere Artikel
Leichtes Umsatzwachstum

Währungsschwankungen bremsen Henkel

Der Umsatz von Henkel wurde in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 mit mehr als 900 Millionen Euro belastet. Trotzdem zeigt sich Konzernchef Hans Van Bylen zufrieden.

„Henkel hat im dritten Quartal eine gute Entwicklung gezeigt. In einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld mit Belastungen aus negativen Währungsentwicklungen und steigenden Materialpreisen konnten wir Umsatz, Ergebnis und Profitabilität weiter steigern“, sagt Hans Van Bylen, Vorstandsvorsitzender von Henkel. „Die ersten neun Monate des Geschäftsjahres waren durch ein insgesamt schwieriges wirtschaftliches Umfeld gekennzeichnet. Alleine die Währungs-kursentwicklungen belasteten den Konzernumsatz in diesem Zeitraum mit über 900 Millionen Euro. Dennoch haben wir unser nachhaltig profitables Wachstum fortgesetzt. Wir sind fest entschlossen, die Umsetzung unserer strategischen Prioritäten konsequent voranzutreiben“, so Van Bylen weiter.

Insgesamt hat der Konzernumsatz um 1,1 Prozent auf rund fünf Milliarden Euro zugelegt. Um Wechselkurseffekte und Zukäufe bereinigt wäre es Plus von 2,7 Prozent gewesen. Das bereinigte Ergebnis hat auf 926 Millionen Euro zugelegt. Für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt Henkel seinen Ausblick und geht weiterhin von einem organischen Umsatzwachstum des Konzerns in Höhe von 2 bis 4 Prozent aus.

(Redaktion)


 


 

drittes Quartal 2018
Umsatz
Hans Van Bylen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Henkel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: