Weitere Artikel
  • 01.07.2015, 16:12 Uhr
  • |
  • Mönchengladbach, Düsseldorf
  • |
  • 0 Kommentare
Logistik

Mönchengladbach ist ein Drehkreuz für Europa

Autobahne, gleich vier, Bahnanschlüsse, Flighäfen und große Binnenhäfen - Mönchengladbach sitzt irgendwie wie die Spinne im Netz. Ein Logistik-Drehkreuz mit europaweiter Anbindung!

"Mönchengladbach liegt in der Top-Logistikregion Duisburg / Niederrhein, die Düsseldorf und Mönchengladbach sowie das Gebiet von Duisburg bis Emmerich an der niederländischen Grenze umschließt und als europäisches Gateway fungiert", erklärt Dejana Vukadinovic voni Logivest. Nicht nur für die Textil- und Bekleidungsindustrie sowie für den Maschinen- und Anlagenbau, auch für mittelständische Unternehmen wie zum Beispiel aus dem Textilmaschinenbau und Zulieferfirmen unter anderem aus den Bereichen der Metallverarbeitung, Elektrotechnik ist der Standort hoch attraktiv.

Seit dem 19. Jahrhundert gilt Mönchengladbach als Hochburg der Textil- und Bekleidungsindustrie. Seitdem hat auch die internationale Bedeutung als Kompetenzzentrum für Maschinen- und Anlagenbau zugenommen; die Stadt hat sich zu einem attraktiven und modernen Wirtschaftsstandort mit einem vielfältigen Angebot an Misch-, Gewerbe- und Industriegebietsflächen gewandelt. Die hohe Verfügbarkeit von speziellen Logistikdienstleistungen für die unterschiedlichen Branchen wie zum Beispiel die Textil-, Chemie- und Lebensmittelbranche zeichnet Mönchengladbach als Logistikstandort aus. Zwischen Ruhrgebiet, Rheinschiene und den Beneluxländern gelegen, zeichnet er sich durch eine Top-Verkehrsanbindung aus.

Als größte Stadt am Niederrhein mit rund 263.000 Einwohnern erreicht das Einzugsgebiet bei einem Radius von 100 Kilometern zudem rund 15 Millionen Menschen mit einer hohen Kaufkraft.

Zu den Top-Gewerbegebieten in Mönchengladbach zählt unter anderem der Nordpark, eine Ansiedlung von Branchen aus Sport, Business und Freizeit, nur ca. 3 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und mit direkter Anbindung an die A61.

Auch der 2007 erschlossene Regiopark mit seiner Anbindung an die A61 und die A45 hat für die Logistikregion enorme wirtschaftliche Bedeutung. Als größtes zusammenhängendes Gewerbegebiet in Mönchengladbach mit ansässigen Global Playern wie Nippon Express Deutschland, Raben Logistics, DHL Supply Chain, Fiege, Zalando und mehr, eignet sich der Regiopark ideal für Ansiedlungen aus der Logistikbranche. Mehr als 290.000 Quadratmeter Logistikimmobilienfläche sind hier vorhanden. Außerdem verfügt das Logistik-Gewerbegebiet über mehr als fünf Logistikimmobilien sowie mehr als 250.000 Quadratmeter Neubaufläche seit 2005.

Damit nimmt der Regiopark innerhalb der deutschen Logistik-Gewerbegebiete laut LoGe 2015 den elften Platz ein. In dieser von Logivest und Fraunhofer SCS initiierten Studie wurden 154 deutsche Logistik-Gewerbegebiete mit jeweils einer Immobilienfläche von mehr als 100.000 Quadratmetern bewertet. Dejana Vukadinovic: "Das Neubauprojekt von Logwin und Vetten, für das eine Logistikimmobilie mit 22.500 Quadratmetern entwickelt wird, ist ein weiterer Hinweis auf die Relevanz als eines der bedeutendsten Drehkreuze für Textil-Logistik in Europa."

(openPR)


 


 

Mönchengladbach
Regiopark
Logistikimmobilie
Anbindung
wavepoint
Dejana Vukadinovic
Logivest

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Logistik" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: