Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Marketing Marketing News
Weitere Artikel
Markenwelt der Zukunft

Grey weiht eigene Virtual Reality-Lounge ein

Virtual Reality-Anwendungen sind in aller Munde, aber in vielen Fällen noch eher Spielzeug als wirkliche Marketing-Unterstützung. Genau das wollen die Werber von Grey ändern. Deshalb hat die Düsseldorfer Agentur nun eine Virtual Reality-Lounge in ihren Räumlichkeiten am Platz der Ideen eingerichtet.

Auf etwa 40 Quadratmetern haben Mitarbeiter und Kunden von Grey jetzt die Möglichkeit, die Chancen der Markendarstellung in der virtuellen Welt live auszuprobieren und sich von bereits umgesetzten Cases inspirieren zu lassen. Unterschiedliche Hardwarelösungen von Einsteigermodellen bis zur Oberklasse stehen in dem repräsentativen Raum zur Verfügung. Dort kann nun Virtual Reality getestet, entwickelt und erfahren werden. Hauptelement der Lounge ist eine etwa 15 Quadratmeter große Testfläche, in der sich der Nutzer im Room-Scale-VR mit Hilfe der VR-Brille HTC VIVE frei bewegen kann. Seine Bewegungen werden dabei direkt in die virtuelle Welt übertragen. Als Anschauungsobjekt dient dabei der von Grey für den Taschen- und Stirnlampenhersteller Ledlenser entwickelte Case: In einer virtuellen Höhlenwelt können Nutzer mittels Controller als virtuelle Taschenlampe in der digitalen Umgebung das Beleuchtungsverhalten der neuen Outdoor-Modelle austesten, sich mit Hilfe deren Lichts einen Weg durch ein Höhlen-Labyrinth bahnen und so ein virtuelles Abenteuer erleben.

Kunden in Markenwelten versetzen

Neben diesen Realtime-generierten VR-Welten bietet die VR-Lounge die Möglichkeit mittels spezieller Sensoren die eigenen Hand- und Fingerbewegungen in die virtuelle Realität zu übertragen sowie auch in reale 360-Grad-Videos einzutauchen. Dabei wird die gesamte Bandbreite der VR-Anwendungen gezeigt – von Desktop- über mobile Lösungen bis hin zu kostengünstigen Varianten, bei denen jeder mit seinem eigenen Smartphone die virtuelle Welt erleben kann. „Virtual Reality gibt uns ganz neue Möglichkeiten zur Schaffung von Brand Experiences. Wir können so Kunden und Interessenten in die Markenwelt versetzen und die Markenwerte erfahrbar machen, ohne dass der Kunde vor Ort sein muss. Genau dieses große Potential für Marken wollen wir mit unserer Investition in VR-Expertise nun heben“, so Grey CEO Dickjan Poppema.

Neuer Kanal der Markenkommunikation

Vor diesem Hintergrund soll die VR-Lounge vor allem zum Test für reale VR-Jobs und in diesem Zusammenhang der Optimierung von User Experience und User Interface im virtuellen Raum dienen. „VR wird in den nächsten Jahren mehr und mehr Einzug in unseren Alltag halten. Es ist Aufgabe der Agenturen, diese Technologie als einen neuen Kanal der Markenkommunikation zu etablieren und sinnvolle Anwendungen neben dem Gaming zu entwickeln. Mit unserer VR-Lounge wollen wir daher nicht nur unsere Kunden begeistern, sondern auch bei all unseren Kollegen ein agenturweites Grundverständnis für VR entwickeln, um so die bestmögliche Beratung bieten zu können,“ ergänzt Marco Wickrath, sogenannter „Technology Evangelist“ bei Grey. Neben der Definition von Marke in VR arbeitet Grey daher auch an eigenen Präsentations- und Workshop-Formaten, die in der virtuellen Realität stattfinden werden.

(Redaktion)


 


 

Grey
Virtual Reality-Lounge
VR-Brille HTC VIVE
Ledlenser
Dickjan Poppema
Marco Wickrath

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Grey" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: