Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Geplante Reform der Erbschaftsteuer

Mehr Bürokratie für Familienunternehmen droht

In ihrem Protest gegen die geplante Erbschaftsteuerreform erhalten die familiengeführten Unternehmen am Niederrhein die geballte Unterstützung der Wirtschaft aller Branchen – vom Kleinstbetrieb bis zum Konzern. Dies findet Ausdruck in der Resolution, die die Vollversammlung der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve in ihrer letzen Sitzung in Bedburg-Hau einstimmig verabschiedete. Die Botschaft an die Politik: Es geht um langfristige Existenzsicherung für Familienbetriebe und damit um Arbeitsplätze und Wertschöpfung.

IHK-Präsident Thomas Hüttemann: „Die Abschaffung der Erbschaftsteuer wäre die beste Lösung. Von dem ursprünglich politisch erklärten Ziel der Reform, die Unternehmen zu entlasten, ist praktisch nichts übrig geblieben.“ „Wenn die Weichen nicht richtig gestellt werden, ist für viele Mittelständler die Abwanderung ins Ausland naheliegend“, ergänzt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Stefan Dietzfelbinger; „nur so kann in manchen Fällen die Existenz des Unternehmens gesichert werden.“ Die Resolution des „Parlaments der Wirtschaft am Niederrhein“ unterstreicht die Bedeutung der familiengeführten Unternehmen für wirtschaftlichen und sozialen Wohlstand.

Einer der Hauptkritikpunkte der Unternehmen: Eine weitgehende Steuerverschonung soll nur für diejenigen Unternehmen zum Tragen kommen, die das Betriebsvermögen über 15 Jahre konstant halten. Die Betriebe müssen zudem die Lohnsumme – bei stetiger Anpassung an die Lohn - und Preisentwicklung – über zehn Jahre in engen Bandbreiten halten. Allein schon die Abhängigkeit von der konjunkturellen Entwicklung mache den Unsinn dieser Regelung deutlich. Darüber hinaus stehe der Aufwand der Finanzverwaltung in keinem sinnvollen Verhältnis zu den erhofften Steuereinnahmen.

Vor diesem Hintergrund fordert die Wirtschaft der Region in ihrer Resolution: „Wenn schon die politische Kraft zur vollständigen Streichung der Erbschaftsteuer fehlt – wie es europäische Nachbarländer vormachen –, muss es Unternehmensnachfolgern möglich sein, die Erbschaftsteuer einfach, unbürokratisch, planungssicher und verfassungsfest aus wenigen Jahresergebnissen zu bedienen.“

(Redaktion)


 


 

Erbschaftsteuer
IHK Niederrhein

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Erbschaftsteuer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: