Weitere Artikel
Ständehaus Treff

Kontrastprogramm in Sachen Energie

Düsseldorfs Ständehaus Treff beginnt das Jahr 2011 mit zwei prominenten Gästen, die für krassen Kontrast in Sachen Energiepolitik stehen: Jürgen Trittin und Jürgen Großmann.

Als erster betritt Jürgen Trittin die Ständehaus-Bühne. Hochprominenter Grüner, Bundestagsabgeordneter, ehemaliger Umweltminister und äußerst deutlich gegen Atomernergie aufgestellt. Er wird am 28. Februar von Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo ausgefragt. Vorrangig wird beim Gespräch im Ständehaus nicht die Energieversorgung in Deutschland eine Rolle spielen, sondern wohl eher der aktuelle grüne Höhenflug. Stuttgart 21, Landtagswahl in Baden-Württemberg und die Künast-Kandidatur gegen den Berliner Regierenden Wowereit dürften die Stichworte sein.

Knapp drei Monate später, am 16. Mai, stellt sich Deutschlands Energie-Schwergewicht Jürgen Großmann dem Lorenzo-Kreuzverhör. Der RWE-Chef gehört zu den Energie-Bossen, die sich vehement und erfolgreich für die Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke ins Zeug gelegt haben. Ein Top-Manager mit Bilderbuchkarriere, bevor er vor drei Jahren Vorsitzender der RWE AG wurde. Laut Manager Magazin einer der hundert reichsten Deutschen.

Mehr Kontrast, so sieht's aus, geht nicht...

(Redaktion)


 


 

Ständehaus
Jürgen Trittin
Kontrast
Großmann
RWE
Grüne
Atomkraftwerke
di Lorenzo

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ständehaus" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: