Weitere Artikel
Windrad-Sparbrief

Neuss holt sich den Strom aus der Luft

Zwei neue Windenergieanlagen der Stadtwerke Neuss sind jetzt auf einem Feld südlich von Neuss-Hoisten in Betrieb gegangen. Die Windräder sollen nach erfolgreichem Probebetrieb C02-freien Strom zur Versorgung von rund 3.100 Haushalten erzeugen.

Nun haben, wie vor viereinhalb Jahre angekündigt, alle Neusser for Möglichkeit, sich mittels eines Sparbriefs an einem der beiden Windräder zu beteiligen. Jörg Geerlings, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke: "Die Windräder unser Beitrag zur Umsetzung der Energiewende vor Ort." Rund 2.100 Volllaststunden mit etwa 6.500 Betriebsstunden pro Jahr und Anlage sollen einen Bruttoertrag von rund 10 Gigawattstunden jährlich erbringen.

Nach Expertenmeinung seien nunmehr keine weiteren Standorte für Windkraft in Neuss realisierbar. In unmittelbarer Nähe der Windräder soll in Kürze eine Streuobstwiese von 3,5 Hektar Größe als Ausgleichsfläche angelegt werden.

Mit dem Sparbrief „Windenergie“ wird Strom- und Gaskunden der Stadtwerke eine jährliche Zinsausschüttung von 2,0 Prozent garantiert. Neusser, die nicht Kunden der Stadtwerke sind, haben auch die Möglichkeit sich zu beteiligen - bei 1,5 Prozent Zinsen jährlich.

Der Sparbrief hat eine Laufzeit von 5 Jahren. Die Mindestbeitragshöhe pro Sparer beträgt 500 Euro. Interessenten können sich ab dem 2. April um 15 Uhr über ein Kontaktformular auf der Homepage der Stadtwerke Neuss unter www.stadtwerke-neuss.de bewerben.  Die weitere Abwicklung der Anlage erfolgt dann direkt über die Volksbank Düsseldorf Neuss eG.

(Redaktion)


 


 

Stadtwerke
Windräder
Neuss
Jörg Geerlings
Neuss-Hoisten
Sparbrief
Anlage
Aufsichtsratsvorsitzender

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Stadtwerke" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: