Weitere Artikel
Neuer strategischer Rahmen

Henkel stellt Wachstumsagenda vor

Der Henkel-Konzern hat heute seine neue strategische Ausrichtung für die Zukunft vorgestellt. Der Konzern reagiert damit auf die getrübten Geschäftserwartungen für das Jahr 2020. Eine komplett neue Strategie gibt es zwar nicht, aber dem Unternehmen stehen einige Umbrüche bevor.

„Henkel hat ein starkes Fundament für die Zukunft: erfolgreiche Marken und innovative Technologien, attraktive Geschäfte mit vielen führenden Marktpositionen weltweit, ein hoch engagiertes Team sowie eine hervorragende Bilanz mit hoher Cash-Generierung. Zuletzt lag unsere Entwicklung jedoch insgesamt unter unseren Ambitionen und den Erwartungen unserer Aktionäre. Wir sind davon überzeugt, dass wir das in Zukunft besser machen können und werden", so der Henkel-Vorstandsvorsitzende Carsten Knobel. Henkel will gezielte Maßnahmen ergreifen, um „sein Wachstumspotenzial und die Möglichkeiten zur Verbesserung der finanziellen Performance zukünftig voll auszuschöpfen“. 2020 sieht der Konzern als Jahr des Übergangs und erwartet nur ein organisches Umsatzwachstum von lediglich null bis zwei Prozent. Bei der bereinigten Umsatzrendite erwartet Henkel einen Rückgang auf 15 Prozent gegenüber 16,0 Prozent im vergangenen Jahr. Dabei steht noch in Frage, wie sich das Coronavirus auf das Geschäft auswirken wird. Henkel erwartet im ersten Quartal 2020 einen Umsatzrückgang von rund 100 Millionen Euro aufgrund des Virus, will sich aber bei der Zahl nicht wirklich festlegen.

Portfoliobereinigung und mehr Marketing-Investitionen

Ein wesentlicher Baustein der künftigen Ausrichtung soll ein aktives Portfoliomanagement sein. “Henkel hat mit Schwerpunkt auf den Konsumentengeschäften Marken und Kategorien mit einem Gesamtumsatz von mehr als einer Milliarde Euro identifiziert, von denen rund 50 Prozent bis 2021 veräußert oder eingestellt werden sollen“, mit anderen Worten: Die Hälfte der identifizierten Marken und Produkte sollen vom Markt verschwinden oder verkauft werden. Aber es soll nicht nur aufgeräumt werden, sondern auch investiert: “Henkel wird die Wachstumsinvestitionen in Werbung, Digitalisierung und IT gegenüber dem Jahr 2018 um 350 Millionen Euro erhöhen“.

Mit dem neuen strategischen Rahmen will Henkel mittel- bis langfristig seinen Umsatz wieder organisch, also ohne Zukäufe, jährlich um zwei bis vier Prozent steigern, das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie soll im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich erhöht werden.

(Redaktion)


 


 

Wachstumsagenda
Carsten Knobel
Investitionen
Marketing
Erwartungen 2020

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Henkel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: