Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
20-jährige Tätigkeit

Nordrhein-Westfalen ehrt Korea-Repräsentant Kim Hung-Hyon

Im Rahmen eines Dialog-Dinners ehrt Staatssekretär Dr. Jens Baganz heute Kim Hung Hyon für seine 20-jährige Tätigkeit für das Land Nordrhein-Westfalen. In Seoul unterstützt der Koreaner NRW.INVEST seit 1988 bei der Erschließung des koreanischen Marktes für nordrhein-westfälische Unternehmen und der Beratung und Akquisition von koreanischen Investoren.

Über 60 koreanische Unternehmen sind heute in Nordrhein-Westfalen ansässig. Darunter namhafte Firmen wie die LG Group mit ihrer Deutschland-Zentrale in Willich, ihrem Forschungszentrum in Neuss und einem Test- und Vertriebszentrum für Mobiltelefone in Düsseldorf, Hwacheon Machinery Europe in Ratingen, DOOSAN, der größte Maschinenbauer Koreas mit seiner Europazentrale in Langenfeld, POSCO, der viertgrößte Stahlhandelskonzern der Welt in Düsseldorf und Hyosung, einer der größten koreanischen Mischkonzerne, der Teile von AgfaFoto in Leverkusen übernahm. „Viele dieser Firmen wurden durch NRW.INVEST mit Unterstützung von Herrn Kim angeworben und von der ersten Stunde an betreut,“ würdigt Staatssekretär Baganz.

Auch in der nordrhein-westfälischen Außenwirtschaft hat sich Kim verdient gemacht. In den 90er-Jahren gelang es ihm, nordrhein-westfälische Umwelttechnik in Korea zu etablieren. So stellten beispielsweise im Bereich der Müllverbrennungsanlagen nordrhein-westfälische Unternehmen rund 50 Prozent des koreanischen Marktes.

Neben dem Umweltschwerpunkt bemühte sich Kim um eine enge Zusammenarbeit der beiden Länder im Bereich Energie. „Kim pflegte enge Kontakte zu dem staatlichen Energieinstitut Korea Energy Management Corporation (KEMCO). Allein 28 von ihm organisierte Delegationen mit dem Schwerpunkt Energie aus Korea besuchten in den letzten Jahren das Energieland Nordrhein-Westfalen. Diese Besuche und die Kontaktpflege haben maßgeblich dazu beigetragen, dass Korea im Mai 2002 ein Gesetz vergleichbar zum deutschen Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien verabschiedete,“ lobt NRW.INVEST Geschäftsführerin Pertra Wassner Kims besonderen Leistungen. Firmen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen wie SMA Technology, Scheuten Solar und Deutsche Solar konnten dies nutzen und sind heute in der Solarenergie in Korea sehr erfolgreich tätig. Neben dem Engagement für Umwelt und Energie ist Kim seit 2006 für die nordrhein-westfälische Nano- und Mikrostrukturwirtschaft tätig. Hier wurden bereits erste Kontaktnetzwerke aufgebaut und Workshops durchgeführt.

1997 erhielt Kim für seine Verdienste um den Ausbau der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und insbesondere dem Land Nordrhein-Westfalen mit Südkorea den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen. Kim gründete 1995 die Stiftung „Korean-German Environmental Technician Exchange Association (KOGETEA)", die den Austausch von jungen Ingenieuren aus Korea und Deutschland in Zusammenarbeit mit InWEnt fördert und ist außerdem Gründungs­mitglied des Deutsch-Koreanischen Wirtschaftskreises (DKW) e.V.. Als Buchautor veröffentlichte er neben einem Buch über seine Erfahrungen in Deutschland einige weitere Publikationen mit dem Ziel, zu einer besseren Verständigung zwischen den beiden Ländern beizutragen.

(Redaktion)


 


 

Kim Hung-Hyon
Korea-Repräsentant
NRW.INVEST
DOOSAN

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kim Hung-Hyon" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: