Weitere Artikel
NRW-Statistik

Die großen Flughhäfen sind im Steigflug

Der Airport Düsseldorf legte bei den Auslandsflügen im ersten Halbjahr 2014 im Passagieraufkommen um 5,2 Prozent zu. Köln/Bonn hatte ein Plus von 4,6 Prozent. Die kleineren Flughäfen in NRW haben weniger Andrang.

Von den sechs großen NRW-Flughäfen flogen von Januar bis Juni 2014 knapp 8,4 Millionen Passagiere ab; das waren 1,7 Prozent mehr Fluggäste als im ersten Halbjahr 2013. Wie Information und Technik Nordrhein- Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, startete damit mehr als jeder sechste (17,3 Prozent) der insgesamt in Deutschland gewerblich beförderten Passagiere von einem der NRW-Hauptverkehrsflughäfen. 

Das Passagieraufkommen bei Inlandsflügen stieg um 1,9 Prozent auf knapp zwei Millionen. Rund 6,4 Millionen der von den sechs großen NRW-Flughäfen gestarteten Passagiere flogen im vergangenen Halbjahr ins Ausland (+1,7 Prozent). Von Januar bis Juni 2014 stieg das Passagieraufkommen bei Flügen ins Ausland am Flughafen Düsseldorf um 5,2 Prozent, in Köln/Bonn um 4,6 Prozent und in Dortmund um 0,7 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum an.

Rückläufige Zahlen bei den Auslandspassagieren verzeichneten die Flughäfen Niederrhein/Weeze (-26,1 Prozent), Paderborn/Lippstadt (-7,2 Prozent) und Münster/Osnabrück (-0,4 Prozent).

83,8 Prozent aller Fluggäste in NRW traten ihre Auslandsreise von Düsseldorf (62,4 Prozent) oder Köln/Bonn (21,3 Prozent) aus an. Bei innerdeutschen Streckenzielen wählten über 92 Prozent der knapp zwei Millionen Passagiere einen dieser beiden Hauptverkehrsflughäfen als Abflugort.

(Redaktion)


 


 

Flughhäfen
Halbjahr
Köln Bonn
Fluggäste
Hauptverkehrsflughäfen
Auslandsflüge

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Passagiere" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: