Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
“OKI Wald“ neutralisiert CO2-Ausstoß

OKI Printing Solutions ist 2008 CO2-neutrales Unternehmen

OKI Printing Solutions, Spezialist für professionelle Drucklösungen und Outputmanagement, hat im englischen Sand Martin Wood insgesamt 4.500 Bäume gepflanzt. Diese Maßnahme, in Zusammen­arbeit mit der weltweit agierenden Umweltorganisation co2balance, war Reaktion auf das Wissen um die jährlich durch Produktion, Vermarktung und Verwaltung ausgestoßene Menge von knapp 4.000 Tonnen CO2 in der Vertriebsregion EMEA. Im Zuge der langjährig von OKI gelebten Umwelt- und Sozial­verantwortung ist die Aufforstung ein weiteres deutliches Signal in Punkto nachhaltigen Handelns: Durch den Anbau des “OKI Waldes“ weist der Druckerspezialist eine CO2-neutrale Bilanz für 2008 aus.

Mit der Baumpflanzung im englischen Sand Martin Wood in Cumbria er­weitert OKI Printing Solutions sein umfassend praktiziertes Umwelt- und Sozialprogramm um einen nachhaltigen Baustein. In Zusammenarbeit mit der Organisation co2balance wird das Waldgebiet verwaltet und dessen Wachstum und Bestand gesichert. Nach vollständiger Entwicklung geht der Wald dann in Gemeingut über, so dass die OKI CO2-Initiative nicht nur der Umwelt, sondern auch den Menschen zugute kommt.

„Das CO2-Ausgleichsprojekt ergänzt in sinnvoller wie logischer Weise unsere täglich gelebte Umwelt- und Sozialverantwortung. Über die grundsätzliche Bestrebung, im Sinne unseres ’Green Design’ Ansatzes ausschließlich Energie- und Ressourcen-effiziente Produkte und Lösungen zu liefern, beinhaltet unsere Philosophie auch ein entsprechend umfassendes Rücknahme- und Recyclingprogramm“, erklärt Bernd Quenzer, Managing Director der OKI Systems (Deutschland) GmbH und Regional Vice President der Central Region. „Dadurch findet gut 90 Prozent des gesammelten Materials erneute Verwendung. So wurden im Fiskaljahr 2007 mehr als 126 Tonnen an Drucker-Hardware und -Verbrauchsmaterial sinnvoll zurückgeführt. Als Dank hierfür, insbesondere an unsere Kunden, unterstützen wir unter anderem die Arbeit von ’Ärzte ohne Grenzen’ mit jährlichen Spenden. Und dies ist nur eine Momentaufnahme – in Punkto Umweltschutz wird OKI auch in Zukunft weiter aufmerksam, engagiert und richtungsweisend sein“, ergänzt Quenzer.

OKI Charta manifestiert Engagement für Umwelt und Menschen

Armando Watson, Umweltbeauftragter für OKI in Europa, führt das Engagement des Druckerspezialisten weiter aus: „Der Anstieg des CO2-Ausstoßes ist einer der Hauptgründe für den weltweiten Klimawandel. So war es für OKI Printing Solutions wichtig und selbstverständlich, auch in diesem Bereich nachhaltig aktiv zu werden. Generell ist sich OKI seit langem seiner Umweltverantwortung bewusst und symbolisiert dies in Form des ’Green Leaf’ Logos auf allen Produkten und Umverpackungen. Erste Aktivitäten hierzu starteten bereits in den 70er Jahren:



  • Seit etwa 20 Jahren aktiver ’Energy Star Partner’. Aktuell sind etwa 100 energieeffiziente Produkte mit dem Logo gekennzeichnet
  • Vor gut 10 Jahren wurde OKI erstmals gemäß ISO14001 zertifiziert. Seit 2004 gilt dieser Management Standard für verantwortungsvolle Fertigung für OKI weltweit
  • 2004 wurde das Rücknahmeprogramm für Verbrauchsmaterial ins Leben gerufen.



Seit Oktober 2005 haben wir unser umweltbewusstes Handeln über die gesamte Produktionskette und über den gesamten Produkt-Lebenszyklus hinweg, in einer speziellen OKI Umwelt Charta manifestiert. Dies schließt natürlich auch aufwendig betriebene Schulungsprogramme für alle Mitarbeiter ein, die auf das Sparen von Ressourcen und Energie sowie das Vermeiden von Industriemüll abzielen“, resümiert Watson.

(Redaktion)


 


 

OKI Printing Solutions
Armando Watson

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "OKI Printing Solutions" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: