Weitere Artikel
Neues Operationssystem

Medizintechnikfirma erhält Zusatzkapital

Die S-UBG AG, der Beteiligungsfonds für mittelständische Unternehmen in der Region Aachen, Krefeld und Mönchengladbach, investiert in das in Eschweiler ansässige Medizintechnikunternehmen Fritz Ruck GmbH.

Der Anbieter von innovativen ophthalmologischen Systemen, also Produkten für die Augenheilkunde, nutzt das zusätzliche Kapital für die Fertigstellung und Markteinführung neuer Operationssysteme und zur Finanzierung des erheblichen Wachstums der letzten Jahre. Das neue Operationssystem befindet sich derzeit in der Endphase der Entwicklung und soll ab 2011 auf den Markt gebracht werden. „Unsere alternde Bevölkerung erfordert im Bereich der Augenchirurgie neue, effizientere Therapiemöglichkeiten“, sagt Harald Heidemann, Vorstandsmitglied der S-UBG. „Die Fritz Ruck GmbH hat sich bereits eine gute Ausgangslage für die wachsenden Anforderungen dieses Marktes geschaffen und ist für das geplante weitere Wachstum gut aufgestellt.“

Innovative OP-Geräte 

Die Fritz Ruck GmbH ist seit 1981 auf dem deutschen Markt für intraokulare Augenchirurgie tätig. Sie entwickelt und vertreibt Operationsgeräte sowie Zubehör und Verbrauchsmaterial für Augenoperationen. Seit der Fusion mit der 1983 gegründeten T.MED GmbH in 2009 hat sich das Produktportfolio für die Augenchirurgie erweitert und die Zielgruppe der Kunden um die nicht operativ tätigen Augenärzte ausgebaut. Zu den Kernprodukten gehört das Operationssystem „PentaSys II“, ein modular aufgebautes Operationssystem, das den individuellen Bedürfnissen eines Operateurs angepasst werden kann. „Bis zum Herbst 2011 wollen wir den Nachfolger des PentaSys II fertiggestellt haben und damit unsere gute Marktposition weiter ausbauen“, sagen die geschäftsführenden Gesellschafter Michael Ruck und Axel von Wallfeld. Für den Bereich Vitrektomie, bei dem gezielt Teile des Glaskörpers chirurgisch entfernt werden, soll spätestens 2013 ebenfalls ein weiteres, komplexeres Operationssystem auf den Markt kommen.

Nachfrage nach neuen Operationssystemen steigt
Die Geschäftsführer der Fritz Ruck GmbH schätzen Bedarf und Marktvolumen für die Produkte positiv ein und erwarten gutes und gesundes Wachstum: „Wir schätzen, dass in Deutschland jährlich ca. 600.000 Katarakt- (Grauer Star) und ca. 50.000 Vitrektomieoperationen durchgeführt werden. Viele Augenerkrankungen treten meistens erst weit über dem sechzigsten Lebensjahr auf, wie zum Beispiel der so genannte Graue Star. Aufgrund des stetig steigenden Anteils von Menschen über 60 Jahren ist daher in den nächsten 10 Jahren mit einer deutlichen Steigerung des Marktvolumens zu rechnen“, so Geschäftsführer Axel von Wallfeld. S-UBG-Investor Heidemann: „Mit Michael Ruck und Axel von Wallfeld stehen dem Unternehmen zwei Geschäftsführer mit sehr guten Produktkenntnissen und exzellenten Branchenkontakten vor. Die Firma Fritz Ruck ist unabhängig von Großkunden und trifft als Vollsortimenter für wesentliche Bereiche der Augenchirurgie genau den Bedarf im Markt.“

(Redaktion)


 


 

Operationsgeräte
Augenchirurgie
Wallfeld
Fritz-Ruck GmbH
S-UBG AG

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Operationsgeräte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: