Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Internet- und Telefonfestnetzanbieter

Preisverfall bei Telefon- und Internetnutzung trifft Versatel

Der Internet- und Telefonfestnetzanbieter Versatel hat wegen des massiven Preisverfalls bei DSL-Anschlüssen im zurückliegenden Jahr einen Ergebnisrückgang verzeichnet. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, sank das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) gegenüber dem Pro-Forma-Ergebnis des Vorjahres um 10 Prozent auf 191 Millionen Euro.

Analysten hatten allerdings einen noch stärkeren Rückgang auf durchschnittlich 190 Millionen Euro erwartet. Zur Höhe des Konzernverlustes machte das Unternehmen keine Angaben.

Der Umsatz erhöhte sich den Angaben zufolge 2007 hingegen um fünf Prozent auf 700,6 Millionen Euro und lag damit leicht über der im August anvisierten Spanne von 680 Millionen bis 700 Millionen Euro. Experten hatten im Durchschnitt mit 697 Millionen Euro gerechnet. Insgesamt gewann Versatel im vergangenen Jahr 173 000 neue DSL-Privatkunden und hatte zum Ende des Jahres über 635 000 DSL-Privatkunden unter Vertrag .

Für 2008 rechnet Versatel mit einem schwächeren DSL-Privatkundenzuwachs von 100 000 bis 120 000 Kunden. Der Umsatz soll zwischen 730 Millionen und 740 Millionen Euro liegen und das bereinigte Ebitda mindestens bei 200 Millionen Euro. Schwarze Zahlen stellt Versatel erstmals für 2009 in Aussicht.

(Redaktion)


 


 

Versatel
Telefonfestnetzanbieter
Ebitda
DSL

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Versatel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: