Weitere Artikel
Probleme bei Kosmetika und Klebstoffen

Henkel veröffentlicht mäßige Quartalszahlen

Kurz nach der Ankündigung des vorzeitigen Abschieds von Henkel-Chef Hans Van Bylen hat der Düsseldorfer Konzern nun seine Zahlen für das dritte Quartal 2019 veröffentlicht. Der Umsatz nahm nur geringfügig zu, die bereinigten Erlöse sind leicht zurückgegangen. Ursache ist das abgeschwächte Geschäft mit Kosmetika und Klebstoffen.

„Die einzelnen Unternehmensbereiche zeigten im dritten Quartal eine unterschiedliche Entwicklung. Die Geschäfte im Unternehmensbereich Adhesive Technologies waren von einer weiter deutlich rückläufigen Nachfrage in wichtigen Abnehmerindustrien geprägt. Dennoch erzielte der Unternehmensbereich eine robuste Entwicklung mit einer Umsatzrendite auf sehr hohem Niveau“, so Hans Van Bylen. „Trotz erster positiver Effekte unserer zusätzlichen Investitionen in Marken und Innovationen lag die Entwicklung bei Beauty Care unter dem Vorjahr. Während das Friseurgeschäft seine positive Entwicklung fortsetzte, wurde das Retail-Geschäft durch eine langsamere Erholung in Westeuropa und, wie erwartet, durch die fortgesetzten Anpassungen von Lagerbeständen in China beeinflusst. Im Bereich Laundry & Home Care trug dagegen die erfolgreiche Einführung von Innovationen zu der positiven Entwicklung bei.“

Der Umsatz stieg im dritten Quartal 2019 nominal um 0,8 Prozent auf 5.077 Millionen Euro. Bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen und Divestments verringerte sich der Umsatz geringfügig um -0,3 Prozent. Akquisitionen und Divestments erhöhten den Umsatz um 0,4 Prozent. Wechselkurseffekte trugen mit 0,7 Prozent zum Umsatzwachstum bei. Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies (Klebstoffe) verzeichnete eine rückläufige organische Umsatzentwicklung von -2,4 Prozent. Im Unternehmensbereich Beauty Care (Kosmetika) lag der Umsatz organisch um -2,2 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care (Waschmittel) erreichte eine organische Wachstumsrate von 4,0 Prozent. Das bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) verringerte sich um -8,2 Prozent von 926 Millionen Euro im dritten Quartal 2018 auf 850 Millionen Euro. Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT) erreichte 16,7 Prozent und lag damit um -1,7 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vorjahresquartals.

Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt

Für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt Henkel seinen Ausblick. Henkel geht weiterhin von einem organischen Umsatzwachstum des Konzerns in Höhe von 0 bis 2 Prozent aus. Für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies erwartet Henkel ein organisches Umsatzwachstum von -1 bis 1 Prozent. Für den Unternehmensbereich Beauty Care geht Henkel von einer organischen Umsatzentwicklung zwischen -2 und 0 Prozent aus. Für den Unternehmensbereich Laundry & Home Care erwartet Henkel weiterhin ein organisches Wachstum in der Bandbreite von 2 bis 4 Prozent. Die bereinigte EBIT-Marge soll für den Konzern weiterhin in der Bandbreite zwischen 16 und 17 Prozent liegen.

(Redaktion)


 


 

drittes Quartal 2019
Hans Van Bylen
Umsatz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Henkel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: