Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Lokale Wirtschaft Messen
Weitere Artikel
ProWein

Ein Prosit auf den Erfolg in der Messe und in der City

Langsam lichtet sich der weinselige Nebel über dem Stockumer Messehallen. Hervor treten positive Ergebnisse seitens der Veranstalter, der Aussteller und der Besucher. Die ProWein behauptete erneut ihre Spitzenposition auf dem weltweiten Markt. Ebenfalls konnte die Erfolgsgeschichte „ProWein goes City“ ein weiteres Kapitel schreiben.

Bieder sei er, angestaubt und altbacken. Wer den deutschen Wein mit derlei Begriffen tituliert, ist eine der führenden Weinlobbyistinnen an Rhein, Mosel und Ahr. Monika Reule, Geschäftsführerin Deutsches Weininstitut, entwarf ein Schreckensszenario im Vorfeld der ProWein, das die Ohren klingen ließ.

Diesem Image wollen die deutschen Winzer mit einer Offensive begegnen, die nun auf der Messe präsentiert wurde. „Der deutsche Wein soll cool werden“, so Reuel. Deswegen wurden erstmals aus knapp 400 Weinen drei Sieger ermittelt, bei denen Inhalt (Rebensaft) und Aufmachung (Marketingagenturen) im Einklang mit einem möglichen neuen Trend ausgemacht wurden – und sich ab jetzt als „cool“ bezeichnen dürfen.

Hintergrund ist neben dem „angestaubten“ Image, auch der fehlende Absatzmarkt. Des demographischen Wandels wegen erliegen die derzeitigen Weinliebhaber schon bald der natürlichen Haltbarkeit, und bis dahin muss halt eine neue Käuferschicht gefunden werden. In Zeiten der Instagram-Wahrnehmung zählen halt Bilder mit neuen Motiven stärker, als manch verträumte oder reale Zeichnung eines Moseldorfes mit Kirchturmspitze.

Generell sei die Lese des deutschen Weines 2017 geringer als in der Vorjahren ausgefallen. Statt zehn Millionen Hektolitern landeten 7,9 Millionen Hektoliter in Tanks und Fässern. Starke Wetterkapriolen setzten den Winzern zu. Reule: „Wir hatten lange Zeit befürchtet, ein schweres Jahr zu bekommen.“ Darunter gelitten habe die Qualität nicht. Die liege bei „gut bis sehr gut“.

Neuen Trends war die Messe nicht verschlossen. Laut Messedirektor Hans Werner Reinhardt haben sich 2017 zahlreiche Besucher den Ausbau des Segments „Craft“ gewünscht – auch mit Gestensaft. Unter dem Motto „same but different“ präsentierten nun 76 Aussteller aus 15 Ländern in einer eigenen Halle „handverlesene Biere, ausgefallen Spirituosen und Cider“, so die Messe in einer Mitteilung. Allein rund 400 Aussteller aus 30 Nationen zeigten edle Brände, Gin, Whiskey, Cognac, Single Malt oder Grappa. Damit erhält das Segment der Gastronomie einen höheren Stellenwert, als er bisher auf dem Messe hatte. Das Konzept soll weiter ausgebaut werden.

Insgesamt kamen über 60.000 Besucher, 1.500 mehr als 2017. Ihnen gegenüber standen 6.870 Aussteller aus 64 Ländern. Jeder zweite Besucher kam aus dem Ausland, was die Internationalität und die weltweite Position der ProWein auf Platz 1 eindrucksvoll unterstrich.

ProWein goes City

Einen vollen Erfolg meldete die Destination Düsseldorf mit ihrer Parallelveranstaltung „ProWein goes City“. Rund 10.000 Wein- und Genussliebhaber tummelten sich auf unglaublichen 110 Veranstaltungen in und um Düsseldorf innerhalb von nur wenigen Tagen. 64 Partner aus Hotellerie, Gastronomie und Fachhandel beteiligten sich an dieser Neuauflage eines Erfolgskonzeptes. Die größten Einzelveranstaltungen mit jeweils über 1.000 Gästen waren die Weinpräsentation der bestprämierten italienischen Weine („Tre Bicchieri“) im CCD Congress Center Ost und die Big Bottle Party des Magazins falstaff im Boui Boui mit 150 internationalen Winzern

ProWein goes city ist eine gemeinsame Initiative der Messe Düsseldorf und der Destination Düsseldorf. Während sich 2008 Jahr zehn Partner beteiligten, waren es 2009 bereits 24, 2012 45 und nun 64. 2019 findet ProWein goes city vom 15. – 19. März statt.

(Manfred Fammler)


 


 

ProWein
Weinliebhaber
Partner
City
Destination Düsseldorf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ProWein" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: