Weitere Artikel
Prozess-Neuauflage

Millionenbetrug mit virtuellem Kaviar?

Am Montag (23.8., 9.30 Uhr) soll am Düsseldorfer Landgericht die Neuauflage im Prozess um einen groß angelegten Betrug beginnen. Das Verfahren gegen den 54-jährigen Firmenchef des internationalen Unternehmens Caviar Creator war Anfang Juni abgebrochen worden.

Damals war der zuständige Richter plötzlich verstorben. Jetzt soll das Verfahren vor einer anderen Kammer des Landgerichts neu aufgerollt werden.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, Tausende Anleger aus ganz Deutschland um mehr als 50 Millionen Euro betrogen zu haben. Er soll einen nicht realisierbaren Börsengang immer wieder angekündigt und überhöhte Gewinne versprochen haben. So hatte der 54-Jährige laut Ermittlungen angeblich immer wieder behauptet, seine in Düsseldorf ansässige Firma Caviar Creator werde auf dem Weltmarkt eine führende Position bei der Produktion von Kaviar einnehmen. Geplant war die Produktion von Tausenden Tonnen Kaviar pro Jahr, hochmoderne Fischfarmen sollten an verschiedenen Orten auf der Welt gebaut werden. Entstanden ist allerdings bislang lediglich eine Zuchtanlage in Mecklenburg-Vorpommern.

Wo die mehr als 50 Millionen Euro geblieben sind, ist bis dato unklar. Der Angeklagte war im Frühjahr in den USA festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert worden. Ihm drohen bei einer Verurteilung bis zu zehn Jahre Haft. Für den Prozess sind 29 Verhandlungstage angesetzt. Mit dem Urteil wird nicht vor Ende Dezember gerechnet.

(ddp)


 


 

Produktion
Kaviar
Prozess
Firma Caviar Creator
Angeklagten
Verfahren
Landgericht Düsseldorf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Produktion" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: