Weitere Artikel
1. Quartalsbericht 2012

Vodafone mit kräftigem Wachstum

Vodafone Deutschland ist mit einem starken Wachstum in das neue Geschäftsjahr 2012/2013 gestartet. Im 1. Quartal verbesserte der Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter den Service-Umsatz über alle Sparten im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,2 Prozent auf 2,257 Milliarden Euro.

Treiber der positiven Umsatzentwicklung im zurückliegenden Quartal waren vor allem die mobilen Datendienste (+19,6 Prozent), Nachrichten-Services (+7,6%) sowie die Firmenkunden- sparte (+7,8 Prozent). Der Service-Umsatz im Mobilfunk stieg um 5,3 Prozent auf 1,726 Milliarden Euro und damit bereits das neunte Quartal in Folge. Im Festnetzbereich wurde der Service-Umsatz ebenfalls verbessert und zwar um 0,8 Prozent auf 530 Millionen Euro. Gleichzeitig konnte Vodafone auch die mobile Breitband-Technologie LTE weiter ausbauen und dadurch zusätzliche Kunden gewinnen, und das nicht nur auf dem Land, sondern mittlerweile auch verstärkt in den Städten.

LTE boomt

Aktuell versorgt Vodafone mit rund 3.000 Basisstationen über 15 Millionen Haushalte in Deutschland mit LTE. In über 50 großen Städten ist die neue Mobilfunktechnologie bereits verfügbar. Vodafone Deutschland CEO Fritz Joussen: „Mit LTE, dem mobilen Internet sowie dem Ausbau des Firmenkundengeschäfts konnten wir im abgelaufenen Quartal erneutes Wachstum generieren. Diese Strategie zielt ganz auf die Wünsche der Kunden und zahlt sich für Vodafone aus.“ Zum Ende des Berichtszeitraums verzeichnete Vodafone bereits 193.000 LTE-Kunden, mittlerweile sind es mehr als 200.000. Die Auflagen der Regulierungsbehörde zur Versorgung der weißen Flecken sind in 11 von 13 der festgelegten Bundesländer erfüllt, daher wächst LTE nun verstärkt vom Land in die Städte. Heute ist LTE von Vodafone in über 50 Städten und Großstädten ganz oder in weiten Teilen verfügbar, darunter Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Leipzig, München.

Mobilfunk und Nachrichten-Services

Im Mobilfunkbereich verzeichnete Vodafone Deutschland im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein kräftiges Umsatzplus um 5,3 Prozent auf 1,726 Milliarden Euro. Dazu beigetragen haben insbesondere die Nachrichten-Services SMS und MMS. Der Bereich wuchs um 7,6 Prozent. Die Zahl der Mobilfunkkunden sank gegenüber dem Vorjahr bedingt durch Ausbuchung inaktiver Prepaid-Nutzer. Dagegen konnten im 1. Quartal 152.000 Vertragskunden neu hinzugewonnen werden.

Smartphones sorgen für Datenumsatz

Im Berichtszeitraum konnte Vodafone Deutschland den Datenumsatz um 19,6 Prozent auf 492 Millionen Euro steigern. Mittlerweile macht das Datengeschäft 28,5 Prozent des Service-Umsatzes im Mobilfunk aus. Dafür sorgte insbesondere die weiter steigende Verbreitung von Smartphones. Im 1. Quartal 2012/2013 telefonierte schon jeder vierte Vodafone Deutschland Kunde (25,6%) mit einem internetfähigen Mobiltelefon. Über 80 Prozent aller verkauften Vodafone Vertragshandys sind Smartphones. Gleichzeitig steigt die Nutzungsrate auch im Prepaid-Segment stetig und liegt derzeit bei 12,9 Prozent.

Geschäftskunden sorgen für mehr Umsatz

Starkes Wachstum verzeichnete auch der Geschäftskundenbereich. Der Umsatz lag um 7,8 Prozent über dem Vorjahresquartal. Hauptverantwortlich dafür waren die deutlich gestiegen Service-Umsätze im Mobilfunk und Festnetz sowie kräftige Zuwächse bei den Datendiensten und den Nachrichten-Services (SMS und MMS).

(Redaktion)


 


 

Vodafone
Quartalsbericht
1. Quartal 2012
Wachstum
Umsatzzuwachs
mehr Umsatz
LTE
Smartphones
Fritz Joussen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Vodafone" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: