Weitere Artikel
Rheinmetall

Mit gewaltigem Umsatzsprung ins Jahr gestartet

Mit einem Umsatzsprung um mehr als ein Viertel und einer erheblichen Steigerung beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist die Rheinmetall AG in das Geschäftsjahr 2011 gestartet und auf dem besten Wege, die für das Gesamtjahr prognostizierten Wachstumsziele zu erreichen.

Der Düsseldorfer Konzern meldet für die ersten drei Monate 2011 ein Geschäftsvolumen von 1.027 MioEUR, was einem Zuwachs von 28% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die positive Entwicklung wird von beiden Konzernsparten Defence und Automotive getragen.

Auf Basis der Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2011 bekräftigt Rheinmetall die Prognose, im laufenden Geschäftsjahr den Konzernumsatz von 4,0 auf 4,3 MrdEUR zu steigern und ein EBIT zwischen 330 MioEUR und 360 MioEUR zu erzielen, nach 297 MioEUR im vergangenen Jahr.

Internationalisierung treibt das Geschäft an

Der Konzern profitiert im Geschäftsjahr 2011 mit seinem Automotive-Bereich von der anhaltend starken Automobilkonjunktur in wichtigen Märkten. Mit der international breit aufgestellten Defence-Sparte zeigt sich Rheinmetall gleichzeitig äußerst robust gegenüber Einflüssen, die sich aus Budgetrestriktionen in einigen Ländern ableiten. Dank einer gezielt vorangetriebenen Internationalisierung und einer dezidierten Produktstrategie sind beide Sparten in aussichtsreichen Märkten unterwegs und mit zukunftsorientierten Produkten und Technologien höchst erfolgreich.

Der Konzernüberschuss verbesserte sich auf 50 MioEUR und liegt damit um 31 MioEUR über dem Vorjahreswert (Q1 2010: 19 MioEUR). Das Ergebnis je Aktie betrug im ersten Quartal des laufenden Jahres 1,26 EUR, im Vergleichsquartal des Vorjahres waren es 0,51 EUR.

Automotive: Umsatz steigt um 29%

Dank eines in allen Bereichen deutlich gewachsenen Geschäftsvolumens erzielte Automotive in den ersten drei Monaten einen Umsatz von 586 MioEUR, was einem Plus von 132 MioEUR oder 29% entspricht. Damit gelingt es der Automotive-Sparte nach 2010 erneut, mit einem klaren Umsatzplus gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal in das Geschäftsjahr zu starten und das Marktwachstum von 4% in der Triade Westeuropa, NAFTA und Japan deutlich zu übertreffen.

Rheinmetall Defence: Umsatzplus von 27%

Die Defence-Sparte erzielte im ersten Quartal 2011 Umsatzerlöse in Höhe von 441 MioEUR und lässt damit die Umsätze der Vergleichszeiträume der Vorjahre weit hinter sich. Bezogen auf den entsprechenden Wert des ersten Quartals 2010 (346 MioEUR) ergibt sich ein Zuwachs im Geschäftsvolumen von 95 MioEUR oder 27%. Auch nach Abzug des Umsatzbeitrags der Akquisitionen verbleibt ein hohes organisches Wachstum von 18%.

(Redaktion)


 


 

MioEUR
Quartal
Geschäft
Geschäftsvolumen
Vorjahre
Umsatz
Wachstum
Umsatzsprung
Märkte
Vergleichsquartal
Zuwachs
Zinsen
EBIT
Ertragsteuern EBIT

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "MioEUR" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: