Weitere Artikel
RWE-Anteile

Aktienverkauf füllt Düsseldorfs Kassen

Die Landeshauptstadt hat ihre RWE-Aktien für 155,4 Millionen Euro verkauft. Die insgesamt 5.671.380 RWE Stammaktien wurden in Abstimmung mit der städtischen Rheinbahn AG, die wirtschaftlich die RWE-Anteile hält, veräußert

Durch den aktuellen Aktienkurs konnte ein Gewinn gegenüber dem Buchwert von 53,3 Millionen Euro erzielt werden. Der Betrag soll beim Ausgleich des zu erwartenden Verlustes der Rheinbahn fürs laufende Jahr helfen.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Die RWE-Aktien haben wir von Anfang an als Finanzbeteiligung behandelt, die wir ideologiefrei im Interesse der Stadt zu managen haben. Vor diesem Hintergrund war es gut, dass der Ratsbeschluss den Freiraum geboten hat, einen günstigen Zeitpunkt für die Trennung von den RWE-Papieren zu wählen."

Zu einem früheren Zeitpunkt hätte Düsseldorf ein Verkaufswert von mehr als 40 Millionen Euro entgehen können.

In den zurückliegenden Jahren hat Geisel die komplexen Beteiligungsstrukturen des kommunalen RWE-Aktienbesitzes aufgelöst und so erreicht, dass Düsseldorf über seinen RWE-Anteil verfügen kann.

Der Verkauf des Aktienpaketes erfolgte zu einem gemittelten Verkaufskurs von 27,44 Euro je Aktie. Kämmerin Dorothée Schneider: "Die Holding der Landeshauptstadt Düsseldorf nutzt die Verbesserung zum Ausgleich der Fehlbeträge bei der Rheinbahn AG und der Bädergesellschaft Düsseldorf mbH. Die Rheinbahn wird ihren dadurch gewonnen finanziellen Spielraum vor allem zur Finanzierung moderner Fahrzeuge einsetzen."

(Redaktion)


 


 

Rheinbahn
RWE-Aktien
Ausgleich
Zeitpunkt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Rheinbahn" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: