Weitere Artikel
  • 11.05.2017, 15:20 Uhr
  • |
  • Mönchengladbach / Düsseldorf
  • |
  • 0 Kommentare
Banker auf e-mobil-Kurs

Einweihung der ersten Santander-Ladesäule

Die Santander Consumer Bank AG eröffnete vor der Unternehmenszentrale in Mönchengladbach die erste eigene E-Ladesäule - ein Signal für die Elektromobilität.

Bis zu zehn weitere Ladesäulen sind bundesweit an Filialstandorten geplant. Nicht nur Bankkunden, sondern alle Fahrer von Elektroautos können sie nutzen. Realisiert wird das Projekt in Kooperation mit innogy, einer Tochtergesellschaft des Energieversorgers RWE.

Im Beisein von Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners enthüllte Ulrich Leuschner, Vorstandsvorsitzender der Santander Consumer Bank AG, die innovative Schnellladesäule feierlich und betonte: "Der Grundsatz der Nachhaltigkeit ist Teil unserer Unternehmenspolitik. Deshalb liegt uns die Förderung der Elektromobilität am Herzen und wir unterstützen nun auch aktiv den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland."

Die Sorge, unterwegs nicht aufladen zu können, schreckt immer noch viele vom Kauf eines E-Fahrzeugs ab. innogy treibt daher als Ladenetzbetreiber den Ausbau der Infrastruktur voran und freut sich über die Unterstützung der Banker: Dr. Norbert Verweyen, Bereichsleiter Effizienz bei innogy: "Das Engagement von Unternehmen wie Santander ist richtungsweisend. Ein wichtiger Schritt hin zu einem flächendeckenden Angebot."

Die Santander-Säulen bieten ausschließlich Ökostrom und Anschlüsse für alle Autos auf dem deutschen Markt. Das Projekt finanziert die Bank komplett aus eigenen Mitteln, ohne dafür das Förderprogramm der Bundesregierung in Anspruch zu nehmen.

(Redaktion)


 


 

Elektromobilität
innogy
RWE
Hans Wilhelm Reiners
Ulrich Leuschner
Thomas Hanswillemenke
Elektrofahrzeuge
Ökostrom

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Elektromobilität" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: