Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Leben Live
Weitere Artikel
ARAG Experten

Tierische Vorfälle unter der Juristenlupe

Kuriose Ereignisse sorgen für Diskussionen über gesetzliche Richtlinien. Wird ein Schadensersatz bezahlt, wenn die eigene Schildkröte aus dem Kellerraum von dem Vermieter entsorgt wird?

ARAG Experten sind sich einig: Kellerräume dürfen von Vermietern nicht eigenmächtig ausgeräumt werden, schon gar nicht, wenn keine Gefahr droht. In diesem speziellen Fall ließ eine Vermieterin nicht nur die Gegenstände einer Mieterin im Kellerraum entsorgen, sondern auch deren 25 Jahre alte Schildkröte Max, die ihren Winterschlaf in einer Transportbox im Keller verbrachte. Obwohl die Viermieterin eine entsprechende Ankündigung an die Kellertür angebracht hatte, auf die es keine Reaktion gab, wurde der Fall eindeutig zu Gunsten der Mieterin entschieden. Für Max und die entsorgten Gegenstände wurde ein Schadensersatz von 560 Euro fällig.

Bisswunde bei der Katzenjagd im Hotel

Auch wer versucht, fremde Tiere aus dem eigenen Hotelzimmer zu scheuchen und dabei gebissen wird, trägt keinerlei Mitschuld und erhält nicht nur Schmerzensgeld, sondern auch Schadensersatz. Begonnen hat dieser tierische Vorfall in einem Hotel und mit einer Katze, die über den Balkon in das benachbarte Hotelzimmer schlich. Dort logierte eine Hundebesitzerin mit ihrem Vierbeiner, die versuchte, die Katze aus dem Zimmer zu vertreiben. Dabei wurde sie in den Finger gebissen. Nach Auskunft der ARAG-Experten ist der Frau keine Mitschuld an ihrer Verletzung zu geben, denn sie hat sich keiner Gefahr ausgesetzt.

Auf der Pirsch: Pony mit Wildschwein verwechselt

Nicht so glimpflich ausgegangen für den Betroffenen ist ein anderer tierischer Vorfall. In der Annahme, ein Wildschwein vor der Flinte zu haben, tötete ein Jäger versehentlich ein Pony. Die Waffenbehörde widerrief daraufhin die waffen- und munitionsrechtliche Erlaubnis. Der Jäger klagte und berief sich auf mangelnde Sichtverhältnisse durch Dunkelheit, doch die Richter kannten kein Pardon: Zu den elementaren Verhaltensregeln eines Jägers gehöre die Bestimmung von Art, Alter, Geschlecht und Körperzustand eines Tieres.

(Redaktion)


 


 

Schmerzensgeld
ARAG Experten
gesetzliche Richtlinien
Waffenbehörde
Verhaltensregeln Jäger

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schadensersatz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: