Weitere Artikel
Schwarze Perlen

Nun hat die Kö ihre Kaviarboutique

Servuga, Ossietra - und natürlich Beluga: Viele Kö-Konsumenten haben wohl nur darauf gewartet, dass sie endlich auch die schwarzen Perlen am Düsseldorfer Prachtboulevard erwerben können. Zwischen Gucci und Prada hat sich unter der Adresse Königsallee 36 eine "Kaviarboutique" angesiedelt.

Auf knapp 20 Quadratmetern - klein, aber fein - präsentiert sich, gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten, Europas erste "Kaspian Sea Kaviar Boutige" in der Kesting-Passage an der Kö. Neben den begehrten Wildkaviarsorten bietet das Edelgeschäft auch diversen Zuchtkaviar - nachhaltig auf Farmen gezüchtet, wie der Boutique-Betreiber versichert.

Und damit der rheinische  Schmecklecker den Rogen vom Stör nicht als allzu trocken empfindet, bietet die Kö-Boutique der eigenen Art auch edle Tropfen zum Erwerb an. Zum Beispiel Champagner aus dem Hause Bollinger - der die schwarzen Perlen perlig umspülen soll. Wer's klassisch-russisch bevorzugt, findet Wodka der Marke "Three Sixty" - was nichts mit dem Preis des Destillats zu tun hat. Die Spirituose ist durch Diamantenstaub gefiltert - Genießerzunge, was willst du mehr!

Die "Kaspian Sea Caviar Boutique" ist von Investoren aus Aserbeidschan gegründet worden. Und die hätten, so heißt es, ihren ersten Brückenkopf im Westen Europas sehr sorgsam ausgewählt. London und Paris waren auch in ihrem Visier - doch Düsseldorf und die Kö erhielten den Vorzug.

(Redaktion)


 


 

schwarze Perlen
Kaviarboutique
caspian sea
bollinger
Wildkaviar

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kö" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: